Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fund verkohlter Kinderleichen gibt weiter Rätsel auf
Nachrichten Panorama Fund verkohlter Kinderleichen gibt weiter Rätsel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 13.08.2011
In dem ausgebrannten Auto wurden die Leichen der Kinder entdeckt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Der Fund von zwei mutmaßlichen Kinderleichen in einem ausgebrannten Auto in Brandenburg gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Die Ergebnisse der Obduktion will die Staatsanwaltschaft erst am Montag bekanntgeben. Der Mann, der schwer verletzt den Hinweis auf die Toten gegeben hat, liegt im Krankenhaus und ist weiter nicht ansprechbar. Noch sei völlig unklar, was sich am Waldstück an der Bundesstraße 273 bei Börnicke im Havelland abgespielt hat, teilte das Polizeipräsidium Potsdam am Samstag mit. „Es gibt keine neuen Erkenntnisse.“

Nach Medienberichten deutet allerdings vieles auf eine Familientragödie hin. Nach unbestätigten Informationen der „Bild“-Zeitung handelt es sich bei dem verwirrten Mann um den 40-jährigen Vater der verbrannten Kinder. „Das sind meine beiden zehn und elf Jahre alten Töchter“, soll der Mann laut „Bild“ zu einem Beamten gesagt haben. Der 40-Jährige sei geschieden und habe psychische Probleme. Auch die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ berichten, der Unbekannte habe gegenüber einem Zeugen auf Englisch von „meinen Kindern“ gesprochen.

Polizisten hatten das ausgebrannte Fahrzeugwrack mit dänischem Kennzeichen am frühen Freitagmorgen auf einem Forstweg nahe der B 273 entdeckt. Die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen lagen auf der Rückbank. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler handelt es sich bei den zwei Toten um Kinder. Den Hinweis auf ein brennendes Auto gab ein Mann, der mit schweren Brandverletzungen an der nahe gelegenen Autobahn 24 umherirrte. Er wurde in das Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn geflogen und notoperiert.

Wann der unbekannte Hinweisgeber von der Polizei befragt werden kann, ist ungewiss - er liegt mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades auf der Intensivstation. Eine Kliniksprecherin sagte dem RBB-Sender „Antenne Brandenburg“, es sei noch nicht absehbar, wann der Mann vernommen werden könne.

jhf/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An einer Förderplattform in der Nordsee läuft Öl aus einem Leck - spätestens seit der Katastrophe im Golf von Mexiko schlagen bei solchen Berichten die Alarmglocken. Wie viel Öl an einer Plattform des Konzerns Shell in die Nordsee strömt, ist unklar.

13.08.2011

Sexbilder wurden ihnen zum Verhängnis: Ein Pilot und eine Stewardess sind nicht länger Angestellte der Airline Cathay Pacific. Grund dafür sind intime Bilder aus dem Cockpit eines Flugzeugs der Airline, die im Internet und in Zeitungen zu sehen waren.

13.08.2011
Panorama 18 Stunden eingeschlossen - Touristen nach Gondel-Unfall gerettet

Die Retter kamen am frühen Morgen: 18 Stunden mussten 20 Touristen in einer Gondel in der Nähe des Schlosses Neuschwanstein ausharren, bevor sie am Samstag mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht werden konnten. Unter den Eingeschlossenen waren fünf Kinder. Alle sind wohlauf.

13.08.2011
Anzeige