Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Gegen den Stress: Yoga mit Buntstift
Nachrichten Panorama Gegen den Stress: Yoga mit Buntstift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.08.2015
Gut zu wissen: Wer viel Rot und Orange benutzt, ist „leidenschaftlich“. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
London

Immer schön auf die Linie achten. So lautet in diesem Sommer das Motto von gestressten Frauen in Großbritannien. Den täglichen Druck von Job und Privatleben malen sie sich einfach von der Seele weg. Oder besser aus. Wenn man nach den Bestsellern des Buchhandels geht, dann lautet das moderne Phänomen: ausmalen. Mit ein paar Buntstiften färben Menschen durch Linien abgegrenzte Flächen ein, sodass Muster und Bilder entstehen. Eigentlich eine beliebte Beschäftigung im Kindesalter. Vor einigen Wochen aber waren für einen Moment fünf der Top-Ten-Titel Ausmalbücher für Erwachsene.

"Das Aufmerksamkeits-Ausmalbuch – die Anti-Stress Kunsttherapie für beschäftigte Menschen" heißt ein Verkaufsschlager. Und es gibt schon Fortsetzungen. Ein anderer Hit heißt "Königreich der Tiere". Die Britin Johanna Basford ist der Star der Malbücher. Könnte man sie Bestsellerautorin nennen? "Zauberwald" lautet einer ihrer erfolgreichsten Titel, und natürlich kann man kaum den Unterschied zu einem Malbuch für Kinder erkennen. Gestresste Frauen berichten in britischen Medien, wie gut sie abschalten, während sie verzierte Elefanten, Papageien und Fische einfärben.

Psychologen erklären die Farbwahl

Mediziner bestätigen, dass die simple Tätigkeit gut fürs Gehirn ist: malen nach Zahlen ohne Zahlen. Selbstverständlich können Wissenschaftler ausführlich erklären, welche komplexen Prozesse beim Ausmalen in unseren Gehirnen vor sich gehen. Sogar für einen tiefen Schlaf soll das Hobby der Workaholics sorgen. Ein bisschen spiele dem Hype auch unser Wunsch nach Nostalgie in die Karten, heißt es unter Experten.

Und als wäre das alles nicht schon genug, hat eine Farbpsychologin für ein Boulevardblatt analysiert, was die Farbwahl über die Malerin verrät. Ein Horoskop des Ausmalens sozusagen. Wer viel Rot und Orange benutzt, sei "aufgeschlossen, leidenschaftlich und überschwänglich". Menschen, die auf Pink und Lila setzen, könnten auf andere "abgehoben wirken", auch wenn dies eigentlich überhaupt nicht der Fall sei. Blumenmuster zu mögen, zeugt offenbar davon, dass eine Frau im Innersten altmodisch ist. Ausmalen – eine simple Aufgabe? Nicht doch.

Von Katrin Pribyl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Heiraten steht wieder hoch im Kurs - Späte Ehre für die Ehe

Vor einigen Jahren noch galt Heiraten als bieder und zutiefst bürgerlich. In der Debatte über die Homo-Ehe werden nun ausgerechnet die Linken zu Hütern der Tradition.

Marina Kormbaki 10.08.2015
Panorama Nachbarn hörten das Mädchen weinen - Kind in verdreckter Wohnung alleingelassen

Ein dreijähriges Mädchen ist in Spandau stundenlang allein zu Hause gelassen worden. Rettungskräfte fanden die Kleine in einem abgeschlossenen Zimmer mit verschlossenen Fenstern in einer völlig verdreckten Wohnung. Das Kind war nur mit einer Windel bekleidet gewesen.

06.08.2015

Für die Schauspielerin Susan Sideropoulos (34) sind "Mädelsabende" ein wichtiger Teil ihrer glücklichen Ehe. Mit ihren Freundinnen sitze sie gern im Pyjama auf der Couch und gucke Serien, erzählte die ehemalige "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Darstellerin dem Magazin "Gala".

06.08.2015
Anzeige