Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gegen den Stress: Yoga mit Buntstift

Trend in Großbritannien Gegen den Stress: Yoga mit Buntstift

In England erobern Malbücher für Erwachsene die Bestsellerlisten. Vor allem Frauen bauen damit Stress ab. Und Psychologen erklären, was es über den Menschen aussagt, wenn er gerne Rot oder Orange benutzt.

Voriger Artikel
Späte Ehre für die Ehe
Nächster Artikel
Aniston führt alle an der Nase herum

Gut zu wissen: Wer viel Rot und Orange benutzt, ist „leidenschaftlich“.

Quelle: Jens Kalaene/dpa

London. Immer schön auf die Linie achten. So lautet in diesem Sommer das Motto von gestressten Frauen in Großbritannien. Den täglichen Druck von Job und Privatleben malen sie sich einfach von der Seele weg. Oder besser aus. Wenn man nach den Bestsellern des Buchhandels geht, dann lautet das moderne Phänomen: ausmalen. Mit ein paar Buntstiften färben Menschen durch Linien abgegrenzte Flächen ein, sodass Muster und Bilder entstehen. Eigentlich eine beliebte Beschäftigung im Kindesalter. Vor einigen Wochen aber waren für einen Moment fünf der Top-Ten-Titel Ausmalbücher für Erwachsene.

"Das Aufmerksamkeits-Ausmalbuch – die Anti-Stress Kunsttherapie für beschäftigte Menschen" heißt ein Verkaufsschlager. Und es gibt schon Fortsetzungen. Ein anderer Hit heißt "Königreich der Tiere". Die Britin Johanna Basford ist der Star der Malbücher. Könnte man sie Bestsellerautorin nennen? "Zauberwald" lautet einer ihrer erfolgreichsten Titel, und natürlich kann man kaum den Unterschied zu einem Malbuch für Kinder erkennen. Gestresste Frauen berichten in britischen Medien, wie gut sie abschalten, während sie verzierte Elefanten, Papageien und Fische einfärben.

Psychologen erklären die Farbwahl

Mediziner bestätigen, dass die simple Tätigkeit gut fürs Gehirn ist: malen nach Zahlen ohne Zahlen. Selbstverständlich können Wissenschaftler ausführlich erklären, welche komplexen Prozesse beim Ausmalen in unseren Gehirnen vor sich gehen. Sogar für einen tiefen Schlaf soll das Hobby der Workaholics sorgen. Ein bisschen spiele dem Hype auch unser Wunsch nach Nostalgie in die Karten, heißt es unter Experten.

Und als wäre das alles nicht schon genug, hat eine Farbpsychologin für ein Boulevardblatt analysiert, was die Farbwahl über die Malerin verrät. Ein Horoskop des Ausmalens sozusagen. Wer viel Rot und Orange benutzt, sei "aufgeschlossen, leidenschaftlich und überschwänglich". Menschen, die auf Pink und Lila setzen, könnten auf andere "abgehoben wirken", auch wenn dies eigentlich überhaupt nicht der Fall sei. Blumenmuster zu mögen, zeugt offenbar davon, dass eine Frau im Innersten altmodisch ist. Ausmalen – eine simple Aufgabe? Nicht doch.

Von Katrin Pribyl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.