Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Gericht berät über Strafe für Oscar Pistorius
Nachrichten Panorama Gericht berät über Strafe für Oscar Pistorius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 13.10.2014
Pistorius könnten als Strafe bis zu 15 Jahre Gefängnis erwarten. Quelle: dpa
Anzeige
Pretoria

Im spektakulären Prozess gegen den südafrikanischen Sportler Oscar Pistorius hat die möglicherweise letzte Etappe begonnen. Nachdem er vor einigen Wochen wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp verurteilt worden war, wird jetzt über seine Strafe beraten. In Anhörungen können Verteidigung und Staatsanwaltschaft ihre Argumente darlegen.

Möglich wären nach südafrikanischem Recht bis zu 15 Jahre Haft. Dem Paralympics-Star könnte aber auch mit einer Bewährungsstrafe das Gefängnis erspart bleiben. Pistorius erschien am Montagmorgen in Begleitung von Familienmitgliedern zu dem Gerichtstermin in Pretoria.

Die Entscheidung über das Strafmaß werde die Richterin Thokozile Masipa voraussichtlich bis Ende der Woche fällen, sagte der Sprecher der Nationalen Strafverfolgungsbehörde (NPA) Südafrikas, Nathi Mncube, zu Reportern vor dem Gerichtsgebäude. Verteidigung und Anklage hätten aber noch die Möglichkeit, Berufung einzulegen.

Der heute 27-jährige Pistorius hatte das 29 Jahre alte Model Steenkamp in der Nacht zum Valentinstag 2013 durch eine geschlossene Toilettentür in seiner Villa unweit von Pretoria erschossen. Im Prozess machte Pistorius geltend, die Person in der Toilette für einen Einbrecher gehalten zu haben.

Richterin Masipa folgte mit ihrem Urteil dieser Version des beinamputierten und auf Prothesen laufenden Sprinters. Der Mord-Vorwurf der Staatsanwaltschaft sei nicht hinreichend bewiesen worden, erklärte sie.

Die Richterin gab am Montag zunächst der Verteidigung Gelegenheit, Zeugen aufzurufen, um mildernde Umstände geltend zu machen. Anschließend bekommt die Staatsanwaltschaft Gelegenheit, ihre Argumente für eine möglichst hohe Strafe vorzutragen und ebenfalls erneut Zeugen zu präsentieren. Damit wird am Dienstag gerechnet.

Unklar ist bislang, ob Pistorius im Falle einer Verurteilung zu einer Haftstrafe sofort ins Gefängnis muss. Bislang ist er auf Kaution frei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Spektakuläres Polizei-Video - Hier flüchten die Apple-Store-Räuber

Hollywoodreife Flucht: Eine Diebesbande räumt den Geldtransporter vor einem Berliner Apple Store aus, hastet mit der Beute quer über die Straße, entkommt dann mit einem Fluchtwagen – und eine Kamera zeichnet die Flucht auf. Mit diesem Video sucht die Polizei jetzt nach den Tätern.

12.10.2014

Ein Warnhinweis sorgt für Lacher, Spott und eine Entschuldigung der Deutschen Bahn: „Cannstatter Wasen: Es ist mit Verspätungen, überfüllten Zügen und verhaltensgestörten Personen zu rechnen“ war am Sonnabend auf den Anzeigetafeln an mehreren Bahnhöfen in der Region Stuttgart zu lesen

12.10.2014
Panorama Gezielt geplanter Anschlag? - Zoll findet radioaktive Zigaretten

Auf dem Warschauer Flughafen werden radioaktiv verseuchte Zigaretten gefunden - auch mit deutscher Aufschrift. Die Hintergründe sind unklar. Die Menge spricht für einen gezielt geplanten Anschlag.

12.10.2014
Anzeige