Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Milliardär muss Ex-Frau 62 Millionen Euro zahlen

Teure Scheidung in Großbritannein Milliardär muss Ex-Frau 62 Millionen Euro zahlen

Diese Scheidung ist richtig teuer: Ein saudiarabischer Geschäftsmann muss seiner Ex-Frau 62 Millionen Euro zahlen. Es hätte für ihn aber noch teurer werden können: Christina Estrada hatte den vierfachen Betrag gefordert – unter anderem für neue Kleider.

Voriger Artikel
Mann gibt Schwangeren heimlich Abtreibungspille
Nächster Artikel
Auf Bilderbuch-Wochenende folgt Temperatursturz

Teure Scheidung: Das Ex-Model bekommt Christina Estrada hat 62 Millionen Euro zugesprochen bekommen.

Quelle: Daniel Leal-Olivas / AFP

London. Der saudiarabische Milliardär Scheich Walid Juffali muss seiner Ex-Frau 53 Millionen Pfund (62 Millionen Euro) zahlen. Ein entsprechendes Urteil fällte am Freitag ein Gericht in London. In dem Scheidungskrieg hatte das aus den USA kommende Ex-Model Christina Estrada ursprünglich sogar 196 Millionen Pfund verlangt.

Er verließ sie für eine Jüngere

Estrada hatte ihre Forderung unter anderem damit begründet, dass sie pro Jahr eine Million Pfund für Kleidung brauche. "Ich war ein internationales Top-Model", sagte die 54-Jährige vor Gericht. "Ich habe bisher dieses Leben gelebt. Es ist das, woran ich gewöhnt bin."

Der 61-jährige Scheich Walid Juffali hatte sich ohne das Wissen seiner Ehefrau nach islamischen Recht von ihr scheiden lassen und 2012 eine 25-jährige Libanesin geheiratet - ebenfalls ein Model. "Ich bin mir völlig bewusst, dass das spektakuläre Leben, dass Walid und ich geführt haben, ein extremer Ausnahmefall ist", erklärte Estrada am Freitag und fügte mit Blick auf das Urteil hinzu: "Ich verstehe sehr gut, wie das in der Welt aufgenommen werden kann."

afp/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.