Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ex-Partnerinnen nehmen Johnny Depp in Schutz

Gewaltvorwürfe Ex-Partnerinnen nehmen Johnny Depp in Schutz

Hat er sie nun geschlagen oder nicht? Die Gewaltvorwürfe, die Amber Heard, Noch-Ehefrau von Johnny Depp, gegen ihren Mann erhebt, stoßen bei dessen Ex-Frauen auf Unverständnis. Er sei eine liebende Person, soll etwa Vanessa Paradis über ihren Verflossenen gesagt haben.

Voriger Artikel
Verdächtiges Paket – Alarm im Weißen Haus
Nächster Artikel
Unwetter treffen nun auch den Norden

Mit Vanessa Paradis war Johnny Depp 14 Jahre liiert, sie ist die Mutter seiner beiden Kinder – und glaubt nicht an die Gewaltvorwürfe.

Quelle: Andrew Gombert/EPA

Los Angeles. Nach den Gewaltvorwürfen seiner Noch-Ehefrau Amber Heard hat Hollywood-Star Johnny Depp Unterstützung von seiner Ex-Partnerin Vanessa Paradis und anderen Prominenten erhalten. Depps Tochter Lily-Rose schrieb am Sonntag auf Instagram, ihr Vater sei "die süßeste und liebenswürdigste Person", ihre Mutter Paradis versicherte laut Promi-Website "TMZ", der Schauspieler habe sie in 14 gemeinsamen Jahren nie misshandelt. Unterstützung kam auch von Monty-Python-Star Terry Gilliam.

Nachwuchsschauspielerin Lily-Rose Depp veröffentlichte ein Foto von sich als Kleinkind an der Hand ihres Vaters im Bilderdienst Instagram. "Mein Dad ist die süßeste und liebenswürdigste Person, die ich kenne", schrieb sie dazu. Für ihren Bruder Jack und sie selbst sei Johnny Depp stets ein wunderbarer Vater gewesen, und jeder, der ihn kenne, könne das bezeugen, schrieb die 17-Jährige weiter.

Die Promi-Website "TMZ" stellte einen abfotografierten Brief ins Netz, der von Lily-Roses Mutter Vanessa Paradis stammen soll. Darin heißt es, ihr langjähriger Partner und Vater ihrer beiden Kinder sei "eine sensible, liebende und geliebte Person". "Ich glaube aus tiefstem Herzen, dass diese jüngsten Vorwürfe unerhört sind", hieß es in dem Brief.

Die 30-jährige Heard und der 22 Jahre ältere Depp sind erst seit rund 15 Monaten verheiratet. Anfang vergangener Woche reichte Heard die Scheidung ein und warf Depp vor einem Gericht in Los Angeles vor, wiederholt gewalttätig geworden zu sein. "Während der gesamten Dauer unserer Beziehung hat Johnny mich verbal und physisch misshandelt", hieß es in einer eidesstattlichen Erklärung der Schauspielerin. Depp habe eine "bekannte Geschichte des privaten und öffentlichen Drogen- und Alkoholmissbrauchs".

Entlastung durch langjährige Freunde

Der Richter verbot Depp daraufhin am Freitag bis auf Weiteres, sich seiner Frau zu nähern. Vor Gericht war Heard laut "TMZ" mit Verletzungen im Gesicht erschienen. Ein Foto mit einem Bluterguss an ihrem rechten Auge wurde demnach aufgenommen, nachdem Depp seiner Frau am 21. Mai mit einem Smartphone ins Gesicht geschlagen habe.

Gegen die Vorwürfe wurde Depp von Regisseur Terry Gilliam in Schutz genommen. "Wie viele von Johnnys Freunden entdecke ich gerade, dass Amber eine bessere Schauspielerin ist als ich dachte", schrieb das frühere Mitglied der britischen Komiker-Truppe Monty Python im Kurznachrichtendienst Twitter. Gilliam verwies via Twitter außerdem auf eine Kolumne des Komikers Doug Stanhope auf der Branchen-Website "The Wrap", der nach eigener Aussage mit Depp befreundet ist.

Stanhope schrieb darin, er sei am 21. Mai mit seiner Freundin in Depps Haus gewesen, kurz bevor Depp Heard nach deren Angaben mit einem Smartphone angriff. Depp habe ihnen gesagt, dass Heard ihn verlassen werde und damit drohe, "über ihn öffentlich in jeder möglichen doppelzüngigen Form zu lügen, wenn er nicht auf ihre Bedingungen einginge".

Laut "TMZ" wird Depp auch durch seine Ex-Frau Lori Anne Allison entlastet, mit der er in den 80er-Jahren verheiratet war. Sie glaube Heards Anschuldigungen nicht, Depp sei "eine weiche Person", zitierte die Website Allison.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wende im Rosenkrieg
Foto: Der Rosenkrieg geht weiter: Amber Heard (re.) und Johnny Depp

Überraschende Wende im Rosenkrieg zwischen Johnny Depp und Amber Heard: Die Noch-Ehefrau des Hollywoodstars hat einen Antrag auf monatliche Unterhaltszahlungen zurückgezogen. Ein Grund: Amber Heard will besser in der Öffentlichkeit rüberkommen.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.