Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Blitzeinschlag auf Fußballfeld verletzt viele Kinder
Nachrichten Panorama Blitzeinschlag auf Fußballfeld verletzt viele Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 29.05.2016
Aus heiterem Himmel? Auf dem Sportplatz in Hoppstädten schlug der Blitz ein. Über die Wetterlage zum Unglückszeitpunkt gibt es unterschiedliche Angaben. Quelle: dpa
Anzeige
Hoppstädten/Rheinland-Pfalz

Bei einem Blitzschlag auf einem Fußballplatz in Rheinland-Pfalz sind 33 Menschen verletzt worden, darunter überwiegend Kinder. Der Zwischenfall ereignete sich am Sonnabend nach dem Abpfiff eines Fußballspiels von zwei E-Jugend-Mannschaften in Hoppstädten. 29 Kinder im Alter von neun bis elf Jahren und vier Erwachsene wurden verletzt. Sie hatten auffällige Herzfunktionen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Am Sonntag befanden sie sich nach Angaben der Polizei auf dem Weg der Besserung.

Zur Galerie
Nach einem heftigen Gewitter liegen Hagelkörner auf einer Straße in Chemnitz (Sachsen).

Am schwersten verletzt worden war ein 45 Jahre alter Betreuer, der einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten hatte. Er war von Ersthelfern wiederbelebt worden. Zu den verletzten Erwachsenen gehören auch der Schiedsrichter und zwei weitere Männer. Über die genaue Wetterlage zum Zeitpunkt des Unglücks gab es Sonntag unterschiedliche Angaben. Die Polizei berief sich auf Anwesende, der Blitz sei „bei wolkenlosem Himmel“ eingeschlagen. Volker Emrich, Vorsitzender eines anderen Sportvereins in Hoppstädten, sagte, über dem Sportplatz habe es keine Wolken am Himmel gegeben. Ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach sagte, das Wetter sei allem Anschein nach über Hoppstädten nicht so gut gewesen. „Zumindest muss man aufziehende Wolken beobachtet haben.“ Nach dem Blitzeinschlag herrschte auf dem Spielplatz Angst. „Einige Kinder waren schreiend auf dem Sportgelände herumgelaufen“, teilte die Polizei mit.

Doch nicht nur in vielen Teilen Deutschlands blitzte und donnerte es – auch andere europäische Länder hatten unter dem Wetter samt Wassermassen zu leiden. Bei einem Gewitter in einem Park in Paris wurden elf Menschen verletzt, darunter acht Kinder. Die Gruppe habe in dem Park einen Geburtstag gefeiert, als ein Blitz einschlug, sagte ein Sprecher der Pariser Feuerwehr.

In Südpolen wurde ein 40-Jähriger bei einer Bergwanderung in den Beskiden von einem Blitz erschlagen, wie die örtlichen Medien berichteten. In derselben Region wurden drei Menschen durch Blitze verletzt, ein 61-Jähriger ertrank in einem überfluteten Wildbach.

Flutlichtmasten und nasser Rasen sind oft fatale Ziele für Blitze. Einige Unglücke:

16. August 2015: Im sächsischen Bräunsdorf schlägt während eines Fußballspiels ein Blitz auf dem Spielfeld ein. 22 Menschen werden leicht verletzt.

14. Juli 2009: Im obersteirischen Leoben schlägt ein Blitz in der Nähe eines Torpfostens ein. Spieler und Zuschauer werden von der Wucht des Einschlags umgerissen. 25 Menschen werden verletzt.

2. Mai 2009: Bei einem Blitzeinschlag auf einem Fußballplatz in Ingoldingen (Baden-Württemberg) werden 26 Menschen verletzt, einer davon lebensgefährlich.

von Joachim Baier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Gewitter im Nordosten - Viele Verletzte bei Unwetter

Meteorologen zufolge bleibt es weiter ungemütlich: Am Sonntag ist deutschlandweit mit Unwettern zu rechnen, ab Montag hauptsächlich im Nordosten. Ein Blitzeinschlag auf einem Fußballplatz hat dramatische Folgen.

29.05.2016
Panorama Nach der Schließung der Balkanroute - Mindestens 700 Migranten im Mittelmeer umgekommen

Nach der Schließung der Balkanroute ist Italien für Flüchtlinge aus Asien und Afrika zum wichtigsten Zugang nach Europa geworden. Fast täglich riskieren Menschen ihr Leben auf dem Mittelmeer. Angesichts der Toten kommt die Forderung nach Gewalteinsatz gegen Schlepper auf.

29.05.2016

So schön kann der Glauben sein. Zehntausende Katholiken zeigen zum Abschluss ihres Festes im kirchenfernen Leipzig noch einmal, wofür sie stehen wollen: Für Gemeinschaft, Werte und Nächstenliebe.

29.05.2016
Anzeige