Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama „Gorch Fock“ darf nicht zur Windjammer-Parade
Nachrichten Panorama „Gorch Fock“ darf nicht zur Windjammer-Parade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 07.06.2011
Die Windjammer-Parade zur Kieler Woche darf die "Gorch Fock" in diesem Jahr nicht anführen. Quelle: dpa
Anzeige

Bei der Windjammer-Parade zur Kieler Woche fehlt in diesem Jahr das traditionelle Flaggschiff, die „Gorch Fock“. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) verwies in einem Schreiben an die Stadt auf die laufenden Ermittlungen im Todesfall einer Kadettin. Sie war im vergangenen November bei einer Übung aus der Takelage des Marine-Segelschulschiffs gestürzt.

„Wir bedauern das außerordentlich, dass die „Gorch Fock“ in diesem Jahr im Hafen bleibt“, erklärten Stadtpräsidentin Cathy Kietzer und Oberbürgermeister Torsten Albig (beide SPD). Beide äußerten aber zugleich Verständnis, dass die Untersuchungen zunächst abgeschlossen werden sollen.

Mit der „Alexander von Humboldt“ wird am 25. Juni dann zum vierten Mal in den vergangenen zehn Jahren ein anderes Schiff als die „Gorch Fock“ die Windjammerparade anführen. „In unseren Herzen segelt die „Gorch Fock“ vorweg!“, erklärten Kietzer und Albig.

Interessierte können die „Gorch Fock“ während der Kieler Woche aber im Marinehafen besichtigen: Im Rahmen der „Open Ship“-Tage, bei denen zahlreiche Schiffe Besucher an Bord lassen, am 18., 19. und 22. Juni.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bier auf dem Münchner Oktoberfest wird teurer. Erstmals liegt der Höchstpreis für einen Liter über der Marke von 9 Euro. Auch alkoholfreie Getränke werden in diesem Jahr teurer, wie die Stadt München mitteilte.

07.06.2011

Nach der Hitze kommt der Wolkenbruch: Starke Regenfälle haben am Montag in Hamburg Straßen und Keller überflutet. Am Flughafen mussten Starts und Landungen kurzzeitig abgesagt werden. Auch in Berlin kam es zu heftigen Überschwemmungen.

07.06.2011

Regen, Hagel, Blitz und Schlammlawinen: Das schwülheiße Wetter sorgt für teils schwere Unwetter. In Nordrhein-Westfalen wurden in einem Wildpark 30 Hirsche vom Blitz erschlagen. Und die "Wetterküche" brodelt weiter.

06.06.2011
Anzeige