Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Gorilla adoptiert Katzenbabys
Nachrichten Panorama Gorilla adoptiert Katzenbabys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 16.10.2015
Gorilla-Weibchen Koko kümmert sich liebevoll um Adoptiv-Kätzchen "Ms. Gray". Quelle: Screenshot/YouTube
Anzeige
Redwood

Koko gilt als schlauester Affe der Welt. Koko wurde berühmt, weil sie sich per Zeichensprache unterhalten kann. Jetzt macht das Gorilla-Weibchen wieder Schlagzeilen – als Adoptivmutter zweier Katzenbabys.

Koko lebt seit den 1970er Jahren mit der amerikanischen Tierpsychologin Francine "Penny" Patterson in der Nähe von San Francisco. Sie kann sich mit über 1000 Worten und Sätzen per Zeichensprache verständigen. Zum 44. Geburtstag hatte ihre menschliche Freundin eine besondere Überraschung für sie: zwei Kätzchen in einem Karton.

Koko war außer sich vor Freude. Besonders mit dem grauen Fellknäuel namens „Ms Gray“ war es Liebe auf den ersten Blick. Die beruhte auf Gegenseitigkeit. Die kleine Katze fühlte sich pudelwohl im Fell der neuen Mama. Patterson: "Koko liebt Babys, aber kleine Gorillas konnten wir nicht bekommen. Daher habe ich Katzenbabys aus dem Tierheim geholt. Sie könnte nicht glücklicher sein. Sie hat einen natürlichen Mutterinstinkt."

Von Dierk Sindermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anders als Sarah Connor will Schauspieler Til Schweiger aus Zeitmangel keine Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen. Das Engagement von Connor erhält von Prominenten viel Zuspruch.

16.10.2015
Panorama Sicherheitsmaßnahmen verschärft - In Thailand sind die Krokodile los

Nach dem Ausbruch von 28 Krokodilen aus einer Farm in Thailand verschärft die Fischereibehörde jetzt die Sicherheitsvorschriften. Bislang hieß es , die Gruben müssten "stark und solide" gebaut sein.

16.10.2015

Bei einem Preis von mehr als 12 Euro pro Packung scheint sich der Schwarzhandel mit Tabak zu lohnen. Das dachten sich offenbar auch australische Schmuggler: Der Zoll beschlagnahmte Ware im Wert von 26 Millionen Euro.

16.10.2015
Anzeige