Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Gysis Lieblingsschuhe kommen ins Museum
Nachrichten Panorama Gysis Lieblingsschuhe kommen ins Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 20.07.2016
Der langjährige Linken-Spitzenpolitiker Gregor Gysi hat sich für ein Schuhmuseum in Sachsen-Anhalt von einem Paar seiner Lieblingstreter getrennt. Quelle: Katharina Vokoun/Schuhmuseum Weißenfels
Anzeige
Weißenfels

Der Linken-Politiker Gregor Gysi (68) hat seine"Bundestags-Schuhe" dem Schuhmuseum in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) gespendet. Damit löste er ein Versprechen ein, das er bei einer Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Sanierung des Klosters St. Claren im Juni gegeben hatte, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung am Mittwoch in Weißenfels mitteilte. Auf der Veranstaltung habe er erstmals von dem Schuhmuseum erfahren.

Welche Schuhe passen zu welchem Anzug? Hier finden Sie unseren Style-Guide.

Seine Schuhe, die er selbst als "unscheinbar, farblos, aber verdammt praktisch" beschreibt, habe er in einem Paket an den Klosterverein geschickt, der die Slipper nun dem Museum überreichte. In einem Brief schrieb Gysi laut Stadtverwaltung: "Das ist das Paar Schuhe, dass ich am häufigsten im Bundestag getragen habe. Zum einen kommt man schnell rein, weil sie keine Schnürsenkel haben. Zum anderen haben die Schuhe keine Farbe. Sie sind weder schwarz noch grau. Deshalb passen sie zu jedem Anzug."

Die Schuhe des Linken-Politikers in Größe 40 werden künftig in einer Vitrine mit anderen Politiker-Schuhen zu sehen sein. Das seit 1910 existierende Museum verfügt über rund 30 Schuhpaare von Prominenten, darunter Schuhe von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl. Die ersten prominenten Schuhe kamen Ende der 1990er Jahre von Tennis-Star Boris Becker.

epd/dpa/RND

Für den EM-Titel hat es in diesem Jahr nicht gereicht, doch kurz nach der Europameisterschaft in Frankreich hat Nationalspieler Toni Kroos trotzdem Grund zur Freude: Er wurde nun zum zweiten Mal Papa. Auf Facebook verriet der DFB-Kicker das Geschlecht und den Babynamen.

20.07.2016
Panorama Tatverdächtige festgenommen - Paar erpresst Lidl mit Bombendrohungen

Die Discounterkette Lidl ist über Monate erpresst worden: Zwei inzwischen festgenommene Tatverdächtige sollen dem Unternehmen mit Bombenexplosionen gedroht haben – und Medienberichten zufolge sollen sie dies bereits in die Tat umgesetzt haben.

20.07.2016

Wochenlang hat sich das Huhn Gerda an der Autobahn 4 herumgetrieben und dabei sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht. Nun hat ein Autofahrer beherzt zugepackt und Gerda eingefangen.

20.07.2016
Anzeige