Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Feuerwehr muss Mann aus Toilette befreien
Nachrichten Panorama Feuerwehr muss Mann aus Toilette befreien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 01.08.2016
In Heidelberg war ein Mann auf der eigenen Toilette gefangen (Symbolbild). Schließlich musste die Feuerwehr anrücken, um ihn zu befreien – "mit brachialer Gewalt", wie die Polizei mitteilte. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Anzeige
Heidelberg

Zwar lebe der Mann in seiner Wohnung allein, berichtete die Polizei. Trotzdem habe er die Toilettentür hinter sich verschlossen, als er in der Nacht zum Montag ein dringendes Bedürfnis verspürte. Nachdem er sein Geschäft beendet hatte, wollte er wieder ins Bett gehen – jedoch habe sich die Tür nicht mehr öffnen lassen, erklärte die Polizei am Montag. Rütteln, ziehen und drücken habe nicht geholfen. Der Türriegel sei verkantet gewesen.

Tür widerstand der Polizei

Der Mann habe daraufhin so lange um Hilfe gerufen, bis eine Nachbarin davon wach wurde und die Polizei rief. Die Beamten konnten dem Mann aber auch nicht helfen. Sie gelangten zwar mit einem Generalschlüssel in die Wohnung. Aber die Tür "widerstand hartnäckig allen Öffnungsversuchen", erklärte die Polizei. Deshalb wurde die Feuerwehr gerufen, und drei Einsatzkräfte hätten schließlich die Tür mit "brachialer Gewalt" öffnen können.

"Nachdem der Wohnungsinhaber aus seiner misslichen Lage befreit war, konnte dieser seine Nachtruhe fortsetzen", berichteten die Helfer.

dpa/RND/wer

Panorama In den Flitterwochen in Indien - Leopard überrascht Ehepaar im Hotelzimmer

Mitten in den Flitterwochen hat ein Ehepaar in Indien um sein Leben fürchten müssen: Der Mann und die Frau wurden nachts wach, weil ein Leopard in ihr Hotelzimmer gesprungen war. Aber sie hatten Glück: Anstatt die Menschen anzugreifen, verzog sich die Raubkatze ins Badezimmer.

01.08.2016
Panorama 18-Jähriger tötete neun Menschen - Vater des Amokläufers: Unser Leben ist erledigt

Gut eine Woche nach dem Amoklauf von München hat sich der Vater des Täters erstmals zu Wort gemeldet. "Mir geht es schlecht. Wir bekommen Morddrohungen. Meine Frau weint seit einer Woche. Unser Leben in München ist erledigt."

01.08.2016

Es ist der schlimmste Unfall dieser Art in den USA: In Texas ist ein Heißluftballon vermutlich in eine Hochspannungsleitung geraten und brennend abgestürzt. Alle 16 Insassen kamen ums Leben. Wahrscheinlich starb dabei auch ein frisch verheiratetes Ehepaar.

01.08.2016
Anzeige