Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Heidi Klum verspottet Donald Trump

Promi-News aus Hollywood Heidi Klum verspottet Donald Trump

Mit einem humorvollen Twitter-Video spottet Model Heidi Klum über die Aussage Donald Trumps, sie sei "keine Zehn mehr". Auf ein Bier mit Musiker Rod Stewart haben sich Fans im Gordon Ramsays Pub in Las Vegas getroffen. Cristiano Ronaldo heizt Spekulationen um einen möglichen Wechsel zum New York City FC an.

Voriger Artikel
Polizei: Anneli wurde aus Habgier getötet
Nächster Artikel
Smartphone-App warnt vor Giftködern

Heidi Klum kann über Donald Trumps Kritik nur lachen.

Quelle: Twitter/ Heidi Klum

Los Angeles. Sie hat Sinn für Humor. Heidi Klum hatte mit ihrer Reaktion auf eine Beleidigung durch Donald Trump die Lacher auf ihrer Seite. Der republikanische Präsidentschaftskandidat hatte in einem Interview verkündet, dass das deutsche Supermodel für ihn „keine Zehn mehr ist.“ Heidis Antwort auf Twitter war ein cleveres Video. Auf dem trägt sie bei einem Fotoshooting ein T-Shirt, an dem ein Zettel mit einer „10“ befestigt ist. Ein Mann mit Trump-Maske zieht ihr dann von hinten den Zettel weg. Darunter erscheint die Zahl „9,99“. Heidi tut erst entsetzt, zuckt aber dann mit den Schultern und grinst.

Die 42-Jährige garnierte ihr Spott-Video mit den Hashtags #TrumphatGesprochen #leider #9,99 #Nichtmehrlaengereine10 #HatteEineGuteZeit #HeidiuebertrumpftTrump

Auf ein Bier mit Rod Stewart

Es zahlt sich aus ein Rod Stewart Fan zu sein. Am Freitag twitterte der Rocker an seine Fans, sich mit ihm in Las Vegas in Gordon Ramsays Pub zu treffen: „Ich will meinen erfolgreichen Auftritt im Caesars Palace nach der Sonntags-Show feiern.“ All denjenigen, die im Trikot seines Lieblings-Fussballvereins Celtic Glasgow erschienen, versprach er „Ich gebe euch ein Bier aus“.  Von denen gab es Dutzende, die das Angebot des 70-Jährigen annahmen. Rod liess sich dann auch nicht lumpen. Er posierte mit allen, schrieb Autogramme und übernahm die gesamte Barrunde.

Wechselt Cristiano Ronaldo zum New York City FC?

Spielt er bald in der amerikanischen Fussballliga MLS? Cristiano Ronaldo heizt die Spekulationen mit einem Immobilien-Kauf an. Der Star von Real Madrid legte jetzt 18,5 Millionen Dollar fuer ein Luxusappartement im Trump Tower an der Fifth Avenue in Manhattan auf den Tisch. Örtliche Zeitungen glauben, Ronaldo könnte nach Auslaufen seines Vertrages 2018 zum New York City FC wechseln. Dort sind bereits die Alt-Stars Andrea Pirlo und Frank Lampard unter Vertrag.

Von Dierk Sindermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.