Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Herbstanfang: Erst schmuddelig, dann golden

Wetterprognose Herbstanfang: Erst schmuddelig, dann golden

Die Blätter fallen, die Luft wird merklich kühler: Für manche ist es die gemütliche Jahreszeit, andere wiederum nervt die Dunkelheit im Herbst. Und das Wetter? Das macht mal wieder, was es will. In Griechenland haben die ersten Herbststürme bereits erheblichen Schaden angerichtet.

Voriger Artikel
Killer für Hund gesucht
Nächster Artikel
Wer hat das Urheberrecht beim Tier-Selfie?

Die Suchmaschine Google heißt den Herbst auf besonders liebliche Weise willkommen.

Quelle: Screenshot

Hannover/Rhodos. Wer heute bei "Google" nach dem Stichwort "Herbst und Wetter" sucht, der wird dort auf besonders liebliche Weise begrüßt: Hinter einer Reihe bunter Kürbisse lugt ein kleines Eichhörnchen hervor und winkt putzig dem Betrachter zu. Soweit, so süß.

Die Ernüchterung folgt allerdings prompt – in der Trefferliste: Mit Wolken, Regen und Temperaturen unter 20 Grad beginnt am Mittwoch der Herbst in Deutschland. Die Sonne zeigt sich am ehesten im Norden, im Süden dominieren Regenwolken. Im Norden gibt es die höchsten Temperaturen – sie erreichen dort nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis 17 Grad.

Von wegen eitel Sonnenschein

Das liege einerseits am häufigeren Sonnenschein, aber auch an den Temperaturen von Nord- und Ostseewasser, sagte DWD-Meteorologe Lars Kirchhübel am Dienstag. Weiter südlich ist es ungemütlich und nass bei Werten um 13 Grad, im Dauerregen noch kühler. In den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf rund 1600 Meter.

Besserung sei schon in Sicht, aber es werde nicht überall eitel Sonnenschein herrschen, sagte Kirchhübel. Am Wochenende ist der Süden begünstigt, während es dann an der Nordsee ungemütlich wird. Es werde zwar mehr Sonne geben, aber für einen Altweibersommer bleibe es bei 15 bis 20 Grad zu kühl. "Es gibt eher einen goldenen Herbst."

Schwere Sturmschäden in Griechenland

In Griechenland haben unterdessen die ersten Herbststürme mächtig gewütet und erhebliche Schäden vor allem auf den Inseln der Ägäis angerichtet. Viele Straßen auf der Insel Skopelos seien in der Nacht zum Mittwoch in reißende Ströme verwandelt worden, berichtete das griechische Fernsehen. Auf der Touristeninsel Rhodos musste der Flughafen geschlossen werden.

Mitten auf der Landebahn der Insel Rhodos sei wegen des sintflutartigen Regens nach örtlichen Medienberichten am Dienstag ein Loch mit einem Durchmesser von etwa acht Metern entstanden. Zahlreiche Flüge mussten auf benachbarte Inseln umgeleitet werden.

Was bringt der Herbst?

Herbst bedeutet dem Wortsinn nach "Erntezeit". Deutlich wird es am englischen Wort "harvest" (Ernte). Wie uns die dritte Jahreszeit begegnet:

Herbst im Kalender

Der kalendarische oder astronomische Herbstanfang richtet sich nach der Sonne. Danach beginnt der Herbst, wenn zur Tagundnachtgleiche die Sonne den Äquator Richtung Südhalbkugel überquert.

Herbst auf der Uhr

Im Herbst endet auch die Sommerzeit. Am letzten Oktober-Sonntag stellen viele Länder in Europa die Uhren eine Stunde zurück. In Deutschland ist das genau geregelt im "Gesetz über die Einheiten im Messwesen und die Zeitbestimmung".

Herbst auf der Straße

Eine häufige Unfallursache im Herbst ist die gefrierende Nässe auf der Fahrbahn. Zudem gibt es mehr Wildunfälle. Die aktivste Zeit des Wildes in der Dämmerung fällt im Oktober und November in die Hauptverkehrszeit.

Herbst in der Stimmung

Weniger Licht und trübes Grau im Herbst können die Laune vermiesen und sich bis zur Saisonabhängigen Depression (SAD) steigern. Abhilfe schaffen Spaziergänge bei frischer Luft und hellem Licht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.