Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Hier droht Stau zum Osterwochenende

Reisewelle Hier droht Stau zum Osterwochenende

Die erste Reisewelle des Jahres rollt durch Deutschland. Der ADAC rechnet schon ab Mittwoch mit starkem Verkehrsaufkommen. Sehen Sie hier, wo Sie zu Ostern mit Stau rechnen müssen.

Voriger Artikel
Reese Witherspoon rockt Party mit Ständchen
Nächster Artikel
"Oh leck": Lottospieler von Gewinn überrascht

Zu Ostern müssen Autofahrer mit Staus auf deutschen Fernstraßen rechnen. (Symbolbild)

Quelle: dpa

München. Staugefahr auf Fernstraßen: In 14 Bundesländern sind Osterferien, und über die Feiertage werden viele Urlauber und Ausflügler unterwegs sein. Sie zieht es in Richtung Süden, in die Skigebiete der Alpen und an die Nord- und Ostseeküste.

Staugefahr bereits ab Mittwoch

Den größten Ansturm erwartet der ADAC für Gründonnerstag-Nachmittag. Allerdings muss man bereits am Mittwoch und auch in den Vormittagsstunden des Karfreitags mit hohem Verkehrsaufkommen rechnen. Auf den Strecken Richtung Alpen oder Küsten kann es auch am Karsamstag lebhaft werden. Am Ostermontag müssen viele Autofahrer schon wieder zurück.

In Deutschland sind alle großen Autobahnen betroffen, so zum Beispiel in der Nordhälfte die Strecken:

  • A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln und 
  • A 2 Berlin - Hannover - Dortmund

In der Mitte die Verbindungen:

  • A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck 
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München

Sowie in Richtung Süden die Routen:

  • A 5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel 
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Die Blechlawine quält sich auch durch das benachbarte Ausland. Deshalb gilt hier ebenfalls Alarmstufe rot. Auf dem Rückweg muss man an den Grenzen zu Österreich Staus und längere Wartezeiten wegen Grenzkontrollen einkalkulieren, vor allem an den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Jeder Reisende, auch Kinder, muss stets gültige Ausweispapiere mit sich führen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Alarmstufe Rot"
Foto: Im Norden könnte es vor allem auf den Autobahnen A1, A2 und A7 lange Wartezeiten geben.

Ab heute dürfte es eng werden auf vielen Autobahnen in Deutschland: Sieben Bundesländer starten in die Osterferienm, darunter die bevölkerungsreichen Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen. Weil zusätzlich viele die Osterfeiertage zum Ausflug nutzen, hat der ADAC "Stau-Alarmstufe" Rot ausgerufen.

mehr
Mehr aus Panorama
Anzeige
Berliner Fashion Week 2016