Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hölle, Hölle, Hölle: Wolle Petry ist jetzt Pete Wolf
Nachrichten Panorama Hölle, Hölle, Hölle: Wolle Petry ist jetzt Pete Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 29.09.2017
Neuer Sound, neues Outfit: Wolfgang Petry alias Pete Wolf. Quelle: PR
Anzeige
Hannover

Pete Wolf nennt sich der coole Kurzhaarige im Blues-Brothers-Outfit. Und Pete Wolf singt auch nicht mehr von „Wahnsinn“ und „Hölle“, sondern vom Älterwerden („Getting Old“). Für sein jüngstes Album „Happy Man“ hat Petry nicht nur das Image gewechselt – erstmals hat der 66-Jährige ein Album auf Englisch eingespielt. Und zwar, wie er betont, seine Lieblingssongs aus den Kategorien Pop, Rock, Blues und Country.

Natürlich gibt’s zum neuen Wolf auch schon eine Videoauskopplung der Single „Girl Crush“ – ein Titel der Country-Band „Little Big Town“. Das Album der Pete Wolf Band ist übrigens ab 27. Oktober erhältlich. Und Liveauftritte sind nach 18 Jahren Pause auch nicht gänzlich auszuschließen. Dann wissen wir endlich, was Sache ist mit Blues Brother Pete: Verlieben, Verloren, Vergessen oder Verzeihen ...

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen bewaffnetem Raubüberfalls wurde O.J. Simpson zu 33 Jahren Haft verurteilt. Doch wegen guter Führung soll der Football-Star bereits Anfang der kommenden Woche entlassen werden. In Freiheit will er erst einmal etwas ordentliches Essen.

29.09.2017

Wegen Salmonellen-Gefahr ruft ein bayerischer Wursthersteller bei Aldi Nord verkaufte Mini-Salami zurück. Wie das Unternehmen Hans Kupfer & Sohn am Freitag in Heilsbronn mitteilte, wurden die Bakterien in einer Packung „Salami Piccolini Mediterran“ gefunden.

29.09.2017

Der ehemalige bayerische Landtagsabgeordnete Linus Förster (SPD) ist wegen Sexualstraftaten zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Augsburg hielt den 52-Jährigen am Freitag des schweren sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Personen und ähnlicher Delikte für schuldig.

29.09.2017
Anzeige