Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
IS-Terroristen? Nein, Bartträger!

Irre Verwechslung IS-Terroristen? Nein, Bartträger!

Knapp 30 Männer mit Bärten, Sonnenbrillen und einer schwarzen Flagge haben in Schweden beinahe Terroralarm ausgelöst. Ein übereifriger Passant hatte die Gruppe für IS-Symphatisanten gehalten. Doch das stellte sich rasch als falsch heraus.

Voriger Artikel
Game-of-Thrones-Star ist "Sexiest Woman Alive"
Nächster Artikel
GEZ nicht gezahlt? Autoreifen platt!

Keine IS-Terrorist: Mitglieder der "Bearded Villains Sweden"

Quelle: screenshot/Facebook/Andreas Fransson

Jönköping. Ein falscher Terroralarm hat einem kleinen schwedischen Männerklub zu europaweiter Berühmtheit verholfen. Verantwortlich dafür ist eine Verwechslung: Ein Fototermin der Gruppe "Bearded Villains Sweden" ("Bärtige Bösewichte Schweden") wurde von einem Passanten als mögliches Treffen von Sympathisanten der Miliz Islamischer Staat (IS) missinterpretiert.

Der verunsicherte Bürger hatte die Polizei alarmiert, nachdem er aus dem vorbeifahrenden Auto die Gruppe mit etwa 30 Teilnehmern in einer alten Schlossruine im südschwedischen Jönköping posieren sah. Beim flüchtigen Hinsehen hatte er geglaubt, sie würden mit einer Flagge der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) posieren.

Einsatz endet in großem Gelächter

Ganz falsch war das nicht: Tatsächlich hielten die Männer in ihrer Mitte auch eine schwarze Flagge, auf der mit weißen Buchstaben etwas stand. Doch dabei handelte es sich nicht um IS-Botschaften – sondern schlicht um den Namen des Bartträger-Klubs.

It was an honor to swing the same flag that so many of my bearded brothers have done before me, and will in the future.

Posted by Andreas Fransson on Sonntag, 11. Oktober 2015

Gefährlich wurde die Verwechslung für die "Bearded Villains Sweden", über die nun zahlreiche Medien berichten, nicht.

Der Einsatz der herbeigerufenen Polizisten habe rasch zu einem großen Gelächter geführt, sagte ein Mitglied der Gruppe dem Newsportal "The Local". "Die Polizisten zogen bald wieder ab. Sie kümmerten sich nicht einmal darum, dass einige falsch geparkt hatten", berichtet "Bearded Villains Sweden"-Mitglied Andreas Fransson auf seiner Facebook-Seite. Dort listet der Bartträger auch eine Auswahl der Berichte ab, in denen über die Verwechslung berichtet wird.

zys/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.