Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Im Blog: Aniston rechnet mit Klatschpresse ab
Nachrichten Panorama Im Blog: Aniston rechnet mit Klatschpresse ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 13.07.2016
Jennifer Aniston ist mal wieder nicht schwanger und die Berichte in der Klatschpresse über sie und ihren Ehemann endgültig leid. Quelle: Andrew Cowie/EPA
Anzeige
Los Angeles

"Ich bin nicht schwanger. Dafür bin ich stinksauer, über all die abwertenden und beleidigen Dinge, die täglich unter dem Oberbegriff 'Journalismus' und 'Meinungsfreiheit' über mich als 'Promi News' verbreitet werden", schreibt sie in dem Blog.

Aniston sieht sich und andere Frauen in ihrem Gewerbe durch die Boulevard-Presse "entmenschlicht": "Es ist absurd und beängstigend, wie sich alle auf unseren Körper konzentrieren, sich auf unser Aussehen fokussieren. Es wird ein Spekulations-Wettbewerb ausgelöst. Ist sie schwanger? Isst sie zuviel? Hat sie sich gehen lassen? Ist ihre Ehe am Ende, weil man körperliche Defizite auf Fotos sieht?"

Aniston kann es einfach nicht begreifen, dass ihr Privatleben für viele wichtiger ist als die wirklichen Nachrichten: "Amokläufe, Waldbrände, wichtige Entscheidungen des Supreme Courts, die kommenden Wahlen. Es gibt so viele Dinge, auf die sich Journalisten konzentrieren könnten." Die "Friends"-Schönheit appelliert an die Leser, sich genau zu überlegen, ob sie Klatschmagazine lesen sollten: "Erst wenn wir diesen Scheiß nicht mehr konsumieren, werden die Macher von Promi News gezwungen, menschlicher zu berichten."

RND/sin

Ein stark verrosteter Revolver ist das Glanzstück einer neuen Ausstellung über Vincent Van Gogh in Amsterdam – denn mit dieser Waffe soll der niederländische Maler seinen Tod herbeigeführt haben.

12.07.2016
Panorama Washington-Korrespondent Stefan Koch - Wie lebt es sich im Schwarzen-Viertel?

Seit drei Jahren wohnt unser Washington-Korrespondent in Anacostia, einem zu 98 Prozent afroamerikanischen Viertel. 
Wie lebt es sich zwischen Gewalt, Bildungsmisere und guter Nachbarschaft? Ein Erfahrungsbericht aus dem Brennpunkt der US-Hauptstadt.

15.07.2016

Da staunte die Besatzung nicht schlecht: Vor der britischen Küste hat ein französischer Fischkutter einen ungewöhnlichen Fang gemacht. Dem Schiff ging ein portugiesisches U-Boot ins Netz.

12.07.2016
Anzeige