Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Sechsjähriger erschießt dreijährigen Bruder
Nachrichten Panorama Sechsjähriger erschießt dreijährigen Bruder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 19.10.2015
Ein Sechsjähriger hat in Chicago seinen Dreijährigen Bruder erschossen. Quelle: Daniel Reinhardt/Symbolbild
Anzeige
Chicago

Nach tödlichen Schüssen eines sechs Jahre alten Jungen auf seinen drei Jahre alten Bruder in Chicago muss sich der Vater der beiden vor Gericht verantworten. Der 25-Jährige sei wegen schwerer Gefährdung eines Kindes angeklagt, berichtete der Sender ABC 7 News am Sonntag (Ortszeit). Ein Richter setzte nach Angaben der Zeitung "Chicago Tribune" die Kaution auf 75.000 Dollar (rund 67.000 Euro) fest.

Zu dem Vorfall war es am Samstagabend in der Stadt im US-Bundesstaat Illinois gekommen. Die Kinder spielten Medienberichten zufolge Räuber und Gendarm, als der ältere Junge die Pistole des Vaters in die Hand nahm und seinem Bruder versehentlich in den Kopf schoss. Die Kinder waren mit ihrem Großvater allein daheim, die Mutter war der Zeitung zufolge kurz einkaufen gegangen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Familienvater vor, dem Jungen gezeigt zu haben, wo die Waffe aufbewahrt wurde. Sie lag angeblich in eine Schlafanzughose gewickelt auf dem Kühlschrank. Dem Mann wird ferner vorgeworfen, keinen Waffenschein zu besitzen. Er gab an, früher einer Bande angehört zu haben und mit der Waffe seine Familie schützen zu wollen. Er soll am Freitag vor Gericht erscheinen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Verbindungen nach NRW betroffen - Verspätungen durch Bahnstreik in Belgien

In Belgien hat die sozialistische Gewerkschaft kurzfristig zu einem Bahnstreik aufgerufen. Davon sind auch Zugreisende in Deutschland betroffen.

19.10.2015
Panorama Ausgerissenes Rindvieh auf der A2 - Junger Bulle verirrt sich auf die Autobahn

Ein ausgebüxter Jungbulle hat auf der A2 westlich von Magdeburg für Aufregung gesorgt. Mehrere Autofahrer riefen den Notruf, weil sie wegen des Rindviehs anhalten mussten. Als das Tier eingefangen werden sollte, geriet es in Panik, stieß mehrere Autos an und verletzte einen Polizisten leicht.

18.10.2015

Bei einem Streit unter jungen Flüchtlingen aus Afghanistan ist nahe Eisenach ein 20-Jähriger erstochen worden. Wie die Polizei in Gotha am Sonntag mitteilte, waren mehrere Männer am Samstagabend in einer Wohnung in Streit geraten. Dabei habe ein 18-Jähriger mit einem Messer auf einen seiner Landsleute eingestochen.

18.10.2015
Anzeige