Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kein Wurstverkauf mehr über den Autobahnzaun
Nachrichten Panorama Kein Wurstverkauf mehr über den Autobahnzaun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 03.05.2016
Imbissbesitzerin Christina Wagner versorgt rastende Autofahrer mit Bratwurst und Getränken. Dafür steigt sie auf eine Leiter und reicht den Kunden einen Korb hinüber. Das darf sie nicht mehr. Quelle: dpa/Andreas Hummel
Anzeige
Rodaborn

An der A9 in Thüringen werden Rostbratwürstchen über einen Zaun verkauft – das ist nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gera zufolge rechtswidrig. Für den Verkauf an Deutschlands erster Raststätte über einen Zaun hinweg sei eine Konzession oder Sondernutzungsgenehmigung nötig. In diesem Fall fehle beides, entschied das Gericht am Dienstag bei einer Verhandlung im thüringischen Rodaborn.

Dass die Behörden in vergangenen Jahren den Verkauf geduldet haben, schaffe keinen Rechtstitel, sagte der Vorsitzende Richter Bengt Fuchs in der Urteilsbegründung (Az: 3 K 649/14 Ge). Weil ein Zaun den regulären Autobahnparkplatz von dem historischen Rasthaus Rodaborn trennt, hatten die Imbissbetreiber seit Jahren Würste und Getränke auf Zuruf darüber hinweg verkauft. Das hatte der Freistaat Thüringen auf Druck des Bundes 2013 untersagt und ein Zwangsgeld von 2000 Euro angedroht. Dagegen waren die Betreiber in Widerspruch gegangen und der Fall landete vor Gericht.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Da das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, kann der Verkauf an Autofahrer auf dem Parkplatz vorerst weitergehen. Betreiberin Christina Wagner gab sich nach der Entscheidung kämpferisch. "Auf alle Fälle" werde sie weiter Bratwürste verkaufen, sagte sie. Sie wolle das Urteil prüfen und dann Antrag auf Zulassung der Berufung beim Oberverwaltungsgericht stellen.

Die Konzession für die historische Raststätte war 2004 erloschen. Das Ehepaar hatte die Immobilie 2009 vom Bund gekauft und ein Jahr später mit dem Verkauf von Speisen und Getränken begonnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Genua hat ein Obdachloser in einem Supermarkt Wurst und Käse gestohlen. Dem Mann drohte deshalb eine Gefängnisstrafe. Aber ein Gericht sprach ihn frei. Die Begründung der Richter: "Man kann nicht leben, ohne zu essen."

03.05.2016

Es passte alles zusammen: Einen Tag nach einer Sonnenfinsternis findet ein Fischer eine Gummipuppe am Strand. Er glaubt, dass es sich um einen Engel handelt, der vom Himmel gefallen ist. Umso größer ist die Enttäuschung, als die Wahrheit herauskommt.

03.05.2016
Panorama "Met Ball" in New York - Madonna schockt mit Bondage-Look

"Mode im Zeitalter der Technologie" – so lautet das diesjährige Motto der Met Gala in New York. Viele Promis nahmen sich das für die "Party des Jahres" zu Herzen und kleideten sich entsprechend futuristisch. Manch ein Kostüm sorgt dabei für Aufsehen. Vorneweg: Pop-Queen Madonna.

03.05.2016
Anzeige