Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Drei Leichen in Schwimmbad entdeckt
Nachrichten Panorama Drei Leichen in Schwimmbad entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 29.03.2016
Am Unglücksort in Bergheim (Nordrhein-Westfalen) betreut ein Notfallseelsorger Betroffene. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Bergheim

Man gehe davon aus, dass es sich um Bewohner der zugehörigen Wohnanlage handele, sagte Polizeisprecher Bernd Mauel am Dienstag. Aber die genaue Identität der Opfer und die Unglücksursache bleiben bisher noch unklar. "Alles deutet darauf hin, dass es sich hier um ein tragisches Unfallgeschehen handelt", sagte Polizeisprecher Mauel.

Zutritt nur für Anwohner

Experten begutachteten die stromführenden Leitungen in der Schwimmhalle, das Ergebnis lag am Abend noch nicht vor. Polizeisprecher Bernd Mauel sagte, es gebe Anzeichen dafür, dass die drei ertrunken seien, doch keinen Hinweis auf einen Grund dafür.

Nur die Bewohner des Wohnparks haben nach Angaben der Polizei Zutritt zu dem Bad. Mit einem Chip können sie den Schwimmbereich betreten. Kinder unter zwölf Jahren dürfen dies nur in Begleitung der Eltern. Es soll auch ein Anwohner gewesen sein, der die Leichen gegen 13 Uhr im Wasser entdeckte und die Polizei informierte.

Nach ersten Erkenntnissen werde das Bad täglich von 80 bis 100 Menschen benutzt – als die drei Toten gefunden wurden, sei jedoch niemand sonst in der Halle gewesen. Die Feststellung der Identitäten sei auch schwierig, weil es bei vielen der vorwiegend ausländischen Bewohnern der Anlage keine ausreichenden Dokumente gebe. Mauel zufolge leben etwa 2.700 Menschen überwiegend rumänischer Abstammung in der Anlage.

"Sehr emotionale Bilder"

So sei vor allem das Geburtsdatum häufig unbekannt – weshalb die Polizei sich auch nicht auf das Alter der Toten festlegen wollte. Zunächst hatten die Ermittler von zwei toten Kindern und einem toten Jugendlichen gesprochen.

Vor dem Schwimmbad versammelte sich nach Bekanntwerden des tragischen Vorfalls eine Menschenmenge. Die Polizei berichtete am Nachmittag von mehreren Hundert Personen. Auch Notfallseelsorger waren im Einsatz. Die Stimmung war aufgewühlt.

"Wir haben Unterstützungskräfte seitens der Hundertschaften angefordert. Das sind Kollegen, die jetzt hier ein bisschen für Raum und Ruhe sorgen", sagte Polizeisprecher Mauel. Es sei unter anderem darum gegangen, die Polizeiabsperrung aufrecht zu erhalten. "Hier gibt es sehr emotionale Bilder, weil hier verschiedene Kulturen aufeinanderprallen", sagte Mauel.

dpa/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp einen Tag nach dem Fund eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Rebstockpark findet die Polizei auch die Leiche des Vaters. Ersten Ermittlungen zufolge hat sich der Mann erhängt.

29.03.2016

Ostern 2016 wird dieser Lottospieler aus dem Rhein-Sieg-Gebiet bei Köln nie vergessen: Am Karfreitag knackte der Glückspilz den Jackpot – und ist nun mehr als 76 Millionen Euro reicher.

29.03.2016

Ein Video zeigt den tödlichen Angriff: Ein Wolf stürzt sich auf Ziegen in Lippe und tötet sie. Während Naturschützer sich über die Rückkehr der wilden Tiere freuen, sind zum Beispiel die Schäfer in Sorge.

29.03.2016
Anzeige