Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mädchen stirbt in überhitztem Auto
Nachrichten Panorama Mädchen stirbt in überhitztem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 28.07.2016
Im Küstenort Vada bei Livorno (Norditalien) soll es am Mittwoch sehr heiß gewesen sein (Symbolbild). Ein kleines Kind, das mehrere Stunden in einem Auto verbringen musste, starb wahrscheinlich an den Folgen eines Hitzeschlags. Quelle: dpa
Anzeige
Livorno

Wie die behandelnde Kinderklinik in Florenz mitteilte, brachte die Mutter die sechsjährige Schwester des Mädchens am Morgen zu einem Ferienlager, vergaß aber, ihre Jüngste im Kinderhort abzuliefern. Das 18 Monate alte Mädchen sei daraufhin auf dem Rücksitz des Wagens zurückgeblieben, als die Mutter zur Arbeit ging.

In einen Backofen verwandelt

Erst als die Frau in der Mittagspause zu ihrem Auto zurückkehrte, entdeckte sie das bewusstlose Kind auf dem Rücksitz, berichtete die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf die Kinderklinik. Das Mädchen sei dadurch vier Stunden in dem überhitzten Auto gewesen. Am Mittwochabend sei das Kind schlißelich gestorben – wahrscheinlich an den Folgen eines Hitzeschlags, erklärte die Kinderklinik.

Das Auto habe sich bei der Hitze schnell in einen Backofen verwandelt, hieß es. Im Küstenort Vada bei Livorno (Norditalien) hätten die Temperaturen schon am Vormittag die 30-Grad-Marke überstiegen.

dpa/RND/wer

Mehreren Grundstücksbesitzern ist in Düsseldorf eine saftige Rechnung für eine Fahrbahndecke aus dem Jahr 1937 ins Haus geflattert. Die Stadt meint es ernst – und ein Gericht gab ihr am Donnerstag recht. Die Bürger müssen für den 79 Jahre alten "Hitler-Asphalt" zahlen.

28.07.2016
Panorama Rocker-Szene im Wandel - Krieg der Kutten

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) warnt vor zunehmender Gewalt in der Rockerszene. Fern von Hells Angels und Bandios sind es vor allem jüngere Gruppen und Gangs, die Sorgen bereiten. Eskalieren die Revierkämpfe?

28.07.2016

Seit knapp einer Woche ist "Pokémon Go" nun auch endlich in Japan erhältlich. Auch im Geburtsland der "Pokémon"-Monster ist der Hype um die App groß - und auch hier kommt es zu kuriosen Situation.

28.07.2016
Anzeige