Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama In Peking tritt höchste Smog-Warnstufe in Kraft
Nachrichten Panorama In Peking tritt höchste Smog-Warnstufe in Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 19.12.2015
Die Menschen sind angehalten sich im Inneren aufzuhalten. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

Auch einige Fabriken am Stadtrand sollen laut Behördenangaben die Produktion eingestellt haben. Schulen und Kindergärten bleiben ebenfalls bis Dienstag geschlossen. Die chinesische Hauptstadt hatte den zweiten roten Alarm binnen zwei Wochen am Freitag angekündigt und die über 20 Millionen Bewohner vor starker Luftverschmutzung in den kommenden Tagen gewarnt. Weil laut Wetteramt nahezu Windstille herrscht, soll die Schadstoffbelastung stetig zunehmen und am Dienstag ihren Höhepunkt erreichen.

China versinkt im Smog. Krankenhäuser sind voll. Verzweifelt greifen die Menschen zu Atemschutzmasken. Trotz andauernd hoher Schadstoffbelastung bleiben durchgreifende Maßnahmen aus.

Peking hatte die höchste Smog-Warnstufe erstmals am 7. Dezember ausgerufen, als der Index für gefährlichen Feinstaubbelastung einen Wert von 300 weit überstieg. Am Samstagmorgen lag der Wert laut Messung der US-Botschaft bei rund 267, was als "sehr ungesund" gilt. 

Gründe für die schlechte Luft in großen Teilen Chinas sind dreckige Kohlekraftwerke, Fabriken und dichter Autoverkehr in den Großstädten. Laut Wissenschaftlern sterben täglich im Land rund 4000 Menschen an den Folgen schlechter Luft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schamanenritual mit Touristen hat in Peru ein blutiges Ende genommen. Ein Kanadier steht in Verdacht, in der Nähe von Iquitos einen Briten getötet zu haben – mutmaßlich im Ayahuasca-Rausch.

18.12.2015

Für den britischen Thronfolger Prinz George beginnt bald ein neuer Lebensabschnitt. Der zweijährige Sohn von Prinz William und seiner Frau Kate kommt im Januar in den Kindergarten.

18.12.2015

Ein Mann flüchtet vor der Polizei, er rast davon, gerät in den Gegenverkehr – und stößt mit einem anderen Auto zusammen. Eine Frau stirbt. Der Geisterfahrer wird deshalb wegen Mordes verurteilt. Der Richter gibt auch der Polizei eine Mitschuld.

18.12.2015
Anzeige