Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 17° Gewitter

Navigation:
Zwei Männer vermutlich erfroren

Frost in Deutschland Zwei Männer vermutlich erfroren

Seit Tagen ist es bitterkalt in Deutschland. Vor allem in den Nächten liegen die Temperaturen deutlich unter Null Grad. In Sachsen-Anhalt sind jetzt zwei Männer vermutlich erfroren.

Voriger Artikel
Scotland Yard hilft Köln bei der Fahndung
Nächster Artikel
Großmufti verbietet Schachspiel
Quelle: Felix Kästle/dpa

Magdeburg/Helmstedt. Am Freitagmorgen fanden Polizisten in einer Gartenanlage im Magdeburger Ortsteil Sohlener Berge einen leblosen, 50 Jahre alten Mann, wie ein Sprecher sagte. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um einen Magdeburger, der am Donnerstag von der Uniklinik in der Landeshauptstadt als vermisst gemeldet wurde. Rechtsmediziner prüfen nun die genauen Todesumstände.

Auch in Bitterfeld-Wolfen ist vermutlich ein Mann erfroren. Der 46-Jährige wurde bereits am vergangenen Sonntag in einem leerstehenden Haus gefunden, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Bei dem Toten soll es sich um einen Mann aus Paderborn handeln. Ob er obdachlos war und was er in Bitterfeld-Wolfen machte, blieb zunächst unklar. In beiden Fällen konnten die Beamten ein Fremdverschulden ausschließen.

Seit vergangenen Tagen liegen klirrende Kälte und Frost über Deutschland. Die Nacht zum Freitag ist an vielen Orten in Niedersachsen die bisher kälteste dieses Jahres gewesen. In Helmstedt wurde mit minus 19,7 Grad landesweit die bisher tiefste Temperatur in diesem Jahr gemessen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag in Hamburg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Artist balanciert über 60 Meter hohe Slackline

In schwindelerregender Höhe ist in Straubing der Artist Lukas Irmler hoch über den Dächern des historischen Stadtzentrums über eine Slackline gelaufen. Er balancierte am Freitagabend über die 169 Meter lange Leine, die zwischen dem Stadtturm und der Basilika St. Jakob gespannt war.