Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zwei Jahre Gefängnis für zerissenen Brief
Nachrichten Panorama Zwei Jahre Gefängnis für zerissenen Brief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 18.12.2015
Ein Briefträger in Indien hat im Streit mit seinem Vorgesetzten einen Brief zerrissen und nach jahrelangem Rechtsstreit eine zweijährige Gefängnisstrafe dafür erhalten. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Kochi

Ein Briefträger in Indien hat im Streit mit seinem Vorgesetzten einen Brief zerrissen und nach jahrelangem Rechtsstreit eine zweijährige Gefängnisstrafe dafür erhalten. Er habe nach dem Postgesetz eine schwere Straftat begangen, sagte der zuständige Staatsanwalt Aromal Unni der indischen Zeitung "Hindustan Times" vom Freitag.

Der Zwist sei entstanden, weil der nun Verurteilte in der südindischen Stadt Kochi nicht selbst seine Briefe austrug, sondern diese Arbeit einem Kollegen überließ. Dieser aber kannte das Zustellgebiet nicht und brachte einige Briefe zurück. So bekam der Leiter des Postamtes in Tripunithura davon Wind - und stellte seinen Briefträger zur Rede. Vor Wut riss dieser einen Brief entzwei.

Postgesetz stammt aus der Kolonialzeit

Die jetzige Leiterin des Postamtes, Laxmi Devi, bestätigte, mehrere Postmitarbeiter hätten in dem Fall vor Gericht ausgesagt. Sie wusste aber nicht, wie das Gericht entschieden hatte. Der Vorfall geschah im Jahr 2009. Es können noch Rechtsmittel eingelegt werden.

Das Postgesetz stammt - wie so viele Gesetze in Indien - noch aus der Kolonialzeit. Es trat bereits 1898 in Kraft. Demnach kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt werden, wer einen Postartikel öffnet oder absichtlich zu spät ausliefert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Versöhnung bei Familie Cruise-Holmes - Suri feiert Weihnachten mit Papa Tom

Was für ein Fest - und keineswegs selbstverständlich: Eigentlich herrscht zwischen Katie Holmes und Tom Cruise Funkstille. Doch das könnte sich nun ändern. Erstmals seit der Trennung im Juni 2012 feiert das prominente Gespann Weihnachten gemeinsam - Tochter Suri zuliebe.

18.12.2015

Papst Franziskus soll bereit sein, Mutter Teresa heilig zu sprechen. Angeblich wurde eine Wunderheilung durch die berühmte Ordensfrau bestätigt.

17.12.2015

Zu dünne Models sollen in Frankreich künftig nicht mehr auf den Laufsteg. Das Parlament beschloss am Donnerstag endgültig ein Gesetz, das gefährliches Untergewicht bei Mannequins verhindern soll.

17.12.2015
Anzeige