Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Initiative überlistet Neonazis mit Trojaner-T-Shirts
Nachrichten Panorama Initiative überlistet Neonazis mit Trojaner-T-Shirts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 09.08.2011
Die T-Shirts mit der Aufschrift „Hardcore Rebellen“ zeigten nach dem Waschen nicht mehr den ursprünglichen Aufdruck, sondern ein Motiv von Exit Deutschland mit der Botschaft „Was Dein T-Shirt kann, kannst Du auch“. Quelle: dpa
Anzeige

Mit Totenkopf und der Aufschrift „Hardcore Rebellen“ muten die T-Shirts martialisch an. Mancher Rechtsextremer, der es an der Kasse des Festivals „Rock für Deutschland“ am vergangenen Samstag in Gera geschenkt bekam, dürfte jedoch nach dem Waschen sein blaues Wunder erlebt haben. Denn da kam die wahre Botschaft zum Vorschein: „Was Dein T-Shirt kann, kannst Du auch - Wir helfen Dir, Dich vom Rechtsextremismus zu lösen“, dazu die Kontaktdaten der Aussteigerinitiative Exit in Berlin.

250 dieser Trojaner-T-Shirts seien über einen Strohmann an die Veranstalter des Konzertes übergeben worden, die sie dann gratis verteilten, sagte Exit-Deutschland-Gründer Bernd Wagner am Dienstag. Damit sei es gelungen, die Zielgruppe der Initiative direkt zu erreichen. „Wir bilden uns aber nicht ein, dass sie uns jetzt in Scharen anklingeln.“ Wiederholen lasse sich die Aktion wohl nicht. „Die werden jetzt besser aufpassen“, sagte Wagner. Über die Aktion hatte auch die „Thüringische Landeszeitung“ (Dienstag) berichtet.

Zu dem Konzert der NPD, das zum neunten Mal in Gera veranstaltet wurde, waren rund 600 Rechtsextreme gekommen; die Polizei sprach von etwa 1000 Gegendemonstranten, die mit Sitzblockaden, „Nazis raus“-Rufen und Livemusik gegen das Konzert und die Kundgebung demonstrierten.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Polizisten eilen zu einem Verkehrsunfall - doch den gibt es gar nicht. An Ort und Stelle stürmt ein Mann mit Messern auf sie zu und sticht sie nieder.

09.08.2011

Die gewaltsamen Proteste in London haben den ersten Toten gefordert. Ein 26-Jähriger, der während der Krawalle angeschossen wurde, ist im Krankenhaus gerstorben. Die Regierung will nun mit deutlich mehr Polizei der Gewalt Herr werden.

09.08.2011

War es ein Scherz, eine Wette oder nur Dummheit? Ein Mann hat mit seinem Auto eine Badewanne über die Landstraße bei Bremervörde gezogen – samt Passagier mit Motorradhelm.

09.08.2011
Anzeige