Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Alles ist geschlossen"
Nachrichten Panorama "Alles ist geschlossen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.03.2016
Von Karl Doeleke
Jan Eerens arbeitet auf dem Flughafen Brüssel. Quelle: dpa/Privat
Anzeige
Brüssel

Hallo Jan, bist Du in Sicherheit?

Ja. Viel Polizei hier am Flughafen. Gerade hat es in der U-Bahn eine Explosion gegeben. Alles ist sehr seltsam.

Ich rufe Dich an.

Ich glaube nicht, dass Du mich erreichen kannst. Die Telefonleitungen sind überlastet.

Stimmt, ich komme nicht durch.

Ich weiß. Ich kann auch nicht anrufen. Ich habe schon versucht, meine Frau Lies zu erreichen, um etwas über die Kinder in der Schule zu erfahren. Aber telefonieren geht gerade nicht.

Hast Du von den Explosionen etwas gesehen oder gehört?

Nein, ich saß im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Wir wissen hier am Frachtflughafen so viel wie alle anderen aus den Nachrichten.

Was hörst und siehst Du jetzt?

Ich höre viele Sirenen. Der Frachtbereich des Flughafens ist abgesperrt. Niemand darf herein. Heraus könnte man wohl, aber ganz Brüssel ist abgesperrt.  

Wie fühlt sich das an, dieser Tage in Brüssel zu leben?

Das ist auf jeden Fall sehr seltsam. Um die Kinder mache ich mir nicht so sehr Sorgen. Die Schule ist nicht im Zentrum. Aber das ist hier schon sehr nah, da ich hier am Flughafen arbeite. Die Frau eines Kollegen arbeitet in der Abflughalle, wo es passiert ist. Sie war da. Zum Glück ist sie nicht verletzt. Meine Frau Lies arbeitet im Zentrum. Das macht mir Sorgen, aber auch sie ist okay.

Traust Du Dich noch ins Zentrum? Fährst Du noch U-Bahn?

Das erinnert alles sehr stark an den 11. September. Alles suchen im Internet nach Informationen. Dauernd kommen E-Mails und SMS-Nachrichten, ob wir okay sind. Ich hoffe, dass Lies es nach Hause schafft. Sie fährt immer mit der Straßenbahn zur Arbeit. Aber der öffentliche Nahverkehr ist komplett eingestellt alles im Zentrum ist gesperrt.

Was glaubst Du, war so ein Anschlag nach der Festnahme des Paris-Attentäters Salah Abdeslam nicht zu erwarten? Haben die Belgische Polizei und die Nachrichtendienste das unterschätzt?

Genau das glauben wir alles hier. Ich vermute, die Freunde von Abdeslam haben so etwas ohnehin geplant und die Ausführung nach der Festnahme beschleunigt. Ich bin kein Untersuchungsrichter, aber das ist, was die meisten hier denken.

Wie kommst Du jetzt nach Hause. Arbeitet bei euch noch irgendjemand?

Ich nehme das Auto. Ich bin noch im Büro, aber an Arbeit ist hier nicht zu denken. Alles ist geschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Monate nach den Anschlägen in Paris detonieren in Brüssel mehrere Bomben. Jetzt wird deutlich, wie gefährlich die Islamisten-Szene in der belgischen Hauptstadt ist.

22.03.2016

"Schockiert" zeigt sich Belgiens König Philippe nach den Anschlägen in Brüssel. Auch andere Royals reagieren entsetzt. Der niederländische König Willem-Alexander sprach von einer "erneuten schweren Prüfung für Europa" und forderte "die Werte von Freiheit und Solidarität" hoch zu halten.

22.03.2016
Panorama Überraschung am Broadway - Amy Schumer gibt dickes Trinkgeld

Amy Schumer hat die Mitarbeiter einer Bar zu Tränen gerührt: Die US-Komikerin sollte 77 Dollar zahlen – und gab 1000 Dollar Trinkgeld.

22.03.2016
Anzeige