Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Langenscheidt streicht "Alpha-Kevin"

Jugendwort des Jahres 2015 Langenscheidt streicht "Alpha-Kevin"

Der Vorname Kevin als Inbegriff von Dummheit war den Machern dann doch zu diskriminierend. Beim "Jugendwort" fliegt "Alpha-Kevin" als nominiertes Wort raus. Bundeskanzlerin Merkel bleibt dagegen ungeschont.

Voriger Artikel
Sandiges Vergnügen in der City
Nächster Artikel
Hunderte beim Abschied von Sandra Bland

Der Begriff "kirscheln" ersetzt das Wort "Alpha-Kevin" in der Nominierten-Liste für das "Jugendwort 2015".

Quelle: dpa

Das gab es noch nie in sieben Jahren: Der Langenscheidt-Verlag hat während der laufenden Online-Abstimmung zum "Jugendwort" des Jahres einen Begriff aus der Nominierten-Liste gestrichen. Betroffen war ausgerechnet der vorübergehende Spitzenreiter, der Begriff "Alpha-Kevin". Für die Bezeichnung, die den angeblich "Dümmsten von allen" meint, rückte die Kreation "kirscheln" nach (wie zwei Kirschen zusammenhängen, sich umarmen). "Wir haben viel von euch gehört und spüren die persönliche Betroffenheit über die Auswahl von "Alpha-Kevin". Es lag uns fern, konkrete Personen zu diskriminieren", schrieben die Veranstalter auf "jugendwort.de" zu ihrer Entscheidung. Bei der immer wieder diskutierten "Jugendwort"-Wahl wird bezweifelt, ob junge Leute wirklich so reden. Anregend oder lustig empfinden dennoch viele die zur Auswahl gestellten Begriffe. Wer will, kann in den kommenden Wochen mitabstimmen.

Vorne lagen am Wochenende nun Wörter wie "merkeln" (Nichtstun, keine Entscheidung treffen, in Bezug auf Bundeskanzlerin Angela Merkel), "Earthporn" (schöne Landschaft) und "rumoxidieren" (chillen). Auch "Tinderella" (für eine Frau, die exzessiv Online-Dating-Plattformen wie Tinder nutzt) war beliebt. Vergangenes Jahr war "Läuft bei Dir" als Synonym für cool/krass gekürt worden. Mit dem "Jugendwort des Jahres" wirbt der Münchner Langenscheidt-Verlag seit 2008 für sein Buch "100% Jugendsprache".

Die Nominierten 2015

Die Nominierten 2015

Die nominierten Wörter sind gefettet , die Erklärungen stehen dahinter.

merkeln nichts tun, keine Entscheidungen treffen

kirscheln wie zwei Kirschen zusammenhängen, sich umarmen

Earthporn schöne Landschaft

rumoxidieren chillen

INOKLA Abkürzung für "innoffizieller Klassensprecher"

Tinderella weibliche Person, die exzessiv Online-Dating betreibt

Discopumper jemand, der für die Disco trainiert

Smombie Menschen, die ständig auf ihr Smartphone starren

shippen eine Beziehung eingehen

Swaggetarier Person, die nur aus Imagegründen vegetarisch lebt

Augentinitus das unangenehme Gefühl, von Menschen umgeben zu sein

Hayat türkisch für Leben

bambus cool, krass

Eierfeile Fahrrad

skylern nerven (aus der Serie "Breaking Bad")

Haul Großeinkauf, der in sozialen Netzwerken präsentiert wird

Maulpesto übler Mundgeruch

Bologna-Flüchtling Studienabbrecher

krimmen jemandem etwas wegnehmen, was man vorher geschenkt hat

Egoshoot Selfie

gesichtspalmieren etwas extrem peinlich finden

kompostieren gammeln

lockerlich klar, natürlich

Genussoptimierer Koch

ORAV Abkürzung für "Ohne Rücksicht auf Verluste"

Cloudophobie Angst vor Datenklau

skyen auf Wolke sieben schweben

Dia Bolo hässliches Selfie

flittern via Twitter flirten

threestaren etwas zu 100 Prozent perfekt machen, bekannt durch Smartphone-Spiele, bei denen es drei Sterne gibt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
30 Begriffe zur Auswahl
Foto: Mehrere Jugendliche sitzen vor einer Mauer.

Jugendliche sagen nicht mehr: "cool". Sie sagen: "bambus". Und wenn jemand nichts tut, dann "merkelt" er. Das behauptet ein Verlag, der wieder das Jugendwort des Jahres sucht. 30 Vorschläge hat er dafür veröffentlicht. Hier können Sie testen, ob Sie die Jugend verstehen.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.