Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Julia Roberts: "Wir haben viel investiert"

"Pretty-Woman"-Star im Interview Julia Roberts: "Wir haben viel investiert"

"Pretty Woman"-Star Julia Roberts spricht im Interview über das Geheimnis ihres Familienglücks, die Dreharbeiten mit ihrem Ehemann und ihren neuen Film "Vor ihren Augen" - darin spielt sie eine Kriminalpolizistin.

Voriger Artikel
Sabia Boulahrouz verliert ihr Baby
Nächster Artikel
Mann überfällt Bank mit Spielzugpistole

Schön erfolgreich: Julia Roberts ist eine der begehrtesten Schauspielerinnen der Welt. Priorität hat für die 48-Jährige aber die Familie.

Quelle: dpa

Mal lieben sie sich, mal hassen sie sich. Mal sind sie eine glückliche Familie. Mal schlittern sie auf die Scheidung zu. Es ist durchaus verwirrend, was über Julia Roberts und ihren Mann Daniel Moder berichtet wird. Doch wer das Hollywoodpaar am Filmset zu „Vor ihren Augen“ (Mai 2016) besucht, merkt sofort: An den bösen Gerüchten ist nichts dran. Von Ehekrise ist zwischen der „Pretty Woman“ und ihrem Danny nichts zu spüren. Im Gegenteil: Als Kameramann des Thrillers wich er kaum eine Minute von ihrer Seite.

Frau Roberts, war es das erste Mal, dass Sie mit Ihrem Mann zusammen gearbeitet haben?
Oh nein. Wir sind auch beim Film ein altes Paar. Wir haben uns im Jahr 2000 am Filmset von „The Mexican“ kennengelernt. Das war jetzt schon unser siebter Film.

Und wie fühlt sich das an?
Für mich war es eine echt tolle Sache. Mit seinem Partner zu arbeiten hilft besonders nach sehr emotionalen Drehtagen. Ich brauche dann Danny zu Hause nicht zu erklären, warum ich so bin wie ich bin. Er hatte mich ja selbst bei den Szenen erlebt.

Hat er seine Sache gut gemacht?
Aber klar. Er ist ein echter Profi und fantastisch in seinem Job. Er arbeitet sehr hart und will das Beste herausholen. Das schätze ich so sehr an ihm.

Was macht ihn als Ehemann so gut? Immerhin haben Sie es für Hollywoodverhältnisse schon unglaublich lange miteinander ausgehalten – 13 Jahre.
Na ja, ich muss sagen, dass es nicht für jeden ratsam wäre, mit meinem Ehemann verheiratet zu sein (lacht). Im Ernst. Eine Freundin hat mal zu mir gesagt: „Wenn du eine interessante Beziehung willst, musst du in einer sein und drin bleiben.“ Das stimmt total. Egal, was andere über uns ausgraben und behaupten, wir haben viel ineinander investiert und weiterhin eine interessante Partnerschaft.

Wenn es mal Streit gibt, gehen Sie leicht in die Luft?
Nein. Ich werde dann sehr ruhig und in mich gekehrt. Je heißer ich innerlich laufe, desto stiller werde ich.

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Haben Sie Familientraditionen zum Fest?
Wir backen mit den Kids immer Tonnen von Weihnachtskeksen. Die Kleinen dürfen sie mit Zuckerguss und farbigen Streusel dekorieren. Unsere Küche sieht danach immer aus, als wäre eine Bombe explodiert. Aber es macht total Spaß.

 Kochen Sie selbst?
Ja. Ich liebe es, für viele Leute zu kochen. Mal wieder das Kochbuch rauszuholen und mich für mehrere Tage in der Küche auszutoben, das ist immer ein Höhepunkt.

Haben Sie eine besondere Spezialität?
Einen Rosenkohl-Auflauf, den mein Mann über alles liebt. Den mache ich jedes Weihnachten extra für ihn.

Bauen Sie noch immer Ihr eigenes Gemüse im Garten an?
Ja. Wir haben eine große Auswahl an Obst und Gemüse. Im Moment sind aber nur Rotrüben, Tomaten, Salat und Avocados im Angebot. Dazu bekommen wir jeden Morgen frische Eier von unseren Hühnern.

Ihre Kinder sind inzwischen alt genug, um zu wissen, dass Sie ein Filmstar sind. Wie gehen sie damit um?
Meine Kinder wissen, wer ich bin. Ihre Mutter! Und dass ich in meinem Job andere Leute spiele und viele Menschen glauben, dass sie mich kennen. Aber so richtig interessiert es sie nicht. Ich weiß noch, wie meine Tochter mal nach Hause kam und mir mitteilte, dass sie von einem anderen Kind gefragt wurde, ob ich DIE Julia Roberts bin. Sie hat Nein gesagt. Das war für sie nicht gelogen, weil ich ja Mama bin und kein Filmstar.

Sie drehen nicht mehr so oft Filme wie früher.
Meiner Familie zuliebe. Ich mag es, Pausen einzulegen. Aber sie dürfen nicht zu lange sein. Ich muss meine kreativen Impulse ausleben. Außerhalb des Hauses. Allerdings müssen die Dreharbeiten und Orte so passen, dass ich meine Mutterrolle nicht vernachlässige.

In Ihrem neuen Film „Vor ihren Augen“ spielen Sie eine Kriminalpolizistin, deren Tochter ermordet wird und die – mehr wollen wir nicht verraten – den Täter in einer Art zur Verantwortung zieht, die an Vergeltung grenzt. Kennen Sie persönlich das Gefühl der Rache?
Ja, ich kenne solche spontanen Reaktionen – Impulse, die man Rachegelüste nennen könnte. Aber am Ende behält der klare Kopf die Oberhand. Hoffentlich.

Interview: Dierk Sindermann

„Pretty Woman“ läuft am Mittwoch um 20.15 Uhr im ZDF.

Pretty Woman machte sie berühmt

Die Romanze zwischen einem Geschäftsmann und einer Prostituierten machte sie weltberühmt: „Pretty Woman“ und Julia Roberts – seit 1990 sind diese beide Dinge nicht voneinander zu trennen. Seitdem zählt Roberts zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods. Millionen Menschen bewunderten sie in Filmen wie „Die Akte“, „Die Hochzeit meines besten Freundes“, „Notting Hill“ oder „Eat Pray Love“. Für ihre Rolle in „Erin Brockovich“ gewann sie 2000 den Golden Globe und den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Zuletzt ist es um die 48-Jährige etwas ruhiger geworden. Mit ihrem dritten Ehemann Daniel Moder hat sie zwölfjährige Zwillinge und einen neunjährigen Sohn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.