Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Junger Mann sticht mit Messern auf zwei Polizisten ein
Nachrichten Panorama Junger Mann sticht mit Messern auf zwei Polizisten ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 09.08.2011
Polizisten sichern am Dienstag in Gelsenkirchen Spuren am Tatort. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zum Dienstag einen Polizisten und seine Kollegin mit Messern angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der von der Attacke völlig überraschte 45 Jahre alte Beamte schoss auf den Angreifer und verletzte ihn schwer, wie die Staatsanwaltschaft berichtete. Der junge Mann hatte die Polizisten möglicherweise in einen Hinterhalt gelockt. Sie waren per Notruf zu einem Verkehrsunfall in einer Wohnsiedlung in Gelsenkirchen gerufen worden, doch einen solchen gab es gar nicht.

Als der Streifenwagen eintraf und die Polizisten aus dem Wagen stiegen, stürzte der Mann auf sie zu. Er attackierte den Beamten und seine 30-jährige Kollegin mit zwei Messern und stach auf sie ein. Der Polizist konnte seine Dienstwaffe ziehen und schießen.

Tat war möglicherweise geplant

Alle drei waren zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Sie waren am Vormittag nicht mehr in „akuter Lebensgefahr“, wie ein Sprecher der Polizei Gelsenkirchen erklärte. Ein Sprecher der Essener Staatsanwaltschaft bezeichnete den Zustand der Polizisten als „ernst“.

Hintergründe zu dem Angriff waren zunächst unklar. Möglicherweise war die Tat geplant. Die Polizei mutmaßt, dass der 21-Jährige den Unfall selbst gemeldet hatte. Der Täter war am Vormittag aber noch nicht vernehmungsfähig. Noch sei daher nicht klar, ob er tatsächlich den Notruf abgesetzt und den Streifenwagen gezielt in die Falle gelockt habe, so die Staatsanwaltschaft. Der mutmaßliche Täter stamme aus Gelsenkirchen, wohne aber nicht in der Nähe des Tatorts.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die gewaltsamen Proteste in London haben den ersten Toten gefordert. Ein 26-Jähriger, der während der Krawalle angeschossen wurde, ist im Krankenhaus gerstorben. Die Regierung will nun mit deutlich mehr Polizei der Gewalt Herr werden.

09.08.2011

War es ein Scherz, eine Wette oder nur Dummheit? Ein Mann hat mit seinem Auto eine Badewanne über die Landstraße bei Bremervörde gezogen – samt Passagier mit Motorradhelm.

09.08.2011
Panorama Plünderungen und Brandstiftungen - London kämpft gegen die zügellose Gewalt

London kämpft gegen die Gewalt: Zwei Nächte in Folge setzen gewalttätige Jugendliche ganze Stadtviertel in Brand. Die Bevölkerung ist beunruhigt. Die Polizei scheint mit ihrem Latein am Ende.

09.08.2011
Anzeige