Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Junger Mann sticht mit Messern auf zwei Polizisten ein

Lebensbedrohliche Attacke Junger Mann sticht mit Messern auf zwei Polizisten ein

Zwei Polizisten eilen zu einem Verkehrsunfall - doch den gibt es gar nicht. An Ort und Stelle stürmt ein Mann mit Messern auf sie zu und sticht sie nieder.

Voriger Artikel
Erster Toter bei gewaltsamen Protesten in London
Nächster Artikel
Initiative überlistet Neonazis mit Trojaner-T-Shirts

Polizisten sichern am Dienstag in Gelsenkirchen Spuren am Tatort.

Quelle: dpa

Gelsenkirchen. Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zum Dienstag einen Polizisten und seine Kollegin mit Messern angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der von der Attacke völlig überraschte 45 Jahre alte Beamte schoss auf den Angreifer und verletzte ihn schwer, wie die Staatsanwaltschaft berichtete. Der junge Mann hatte die Polizisten möglicherweise in einen Hinterhalt gelockt. Sie waren per Notruf zu einem Verkehrsunfall in einer Wohnsiedlung in Gelsenkirchen gerufen worden, doch einen solchen gab es gar nicht.

Als der Streifenwagen eintraf und die Polizisten aus dem Wagen stiegen, stürzte der Mann auf sie zu. Er attackierte den Beamten und seine 30-jährige Kollegin mit zwei Messern und stach auf sie ein. Der Polizist konnte seine Dienstwaffe ziehen und schießen.

Tat war möglicherweise geplant

Alle drei waren zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Sie waren am Vormittag nicht mehr in „akuter Lebensgefahr“, wie ein Sprecher der Polizei Gelsenkirchen erklärte. Ein Sprecher der Essener Staatsanwaltschaft bezeichnete den Zustand der Polizisten als „ernst“.

Hintergründe zu dem Angriff waren zunächst unklar. Möglicherweise war die Tat geplant. Die Polizei mutmaßt, dass der 21-Jährige den Unfall selbst gemeldet hatte. Der Täter war am Vormittag aber noch nicht vernehmungsfähig. Noch sei daher nicht klar, ob er tatsächlich den Notruf abgesetzt und den Streifenwagen gezielt in die Falle gelockt habe, so die Staatsanwaltschaft. Der mutmaßliche Täter stamme aus Gelsenkirchen, wohne aber nicht in der Nähe des Tatorts.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.