Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Behörden befreien 200 Sex-Sklavinnen in Bogotá
Nachrichten Panorama Behörden befreien 200 Sex-Sklavinnen in Bogotá
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 29.05.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bogotá

Die Razzia mit rund 2500 Sicherheitskräften sei vier Monate lang vorbereitet worden, schrieb Peñalosa auf seinem Twitter-Account. Polizisten hatten demnach in den frühen Morgenstunden Räume im Stadtviertel Bronx gestürmt.

Das Viertel gilt als ein Zentrum des gefährlichen Drogenmilieus in Bogotá. "Wir werden keine unabhängige Republik des Verbrechens in Bogotá dulden, wo Kinder ausgebeutet werden", schrieb der Bürgermeister weiter. Die Behörden zerschlugen demnach auch drei kriminelle Banden und beschlagnahmten Waffen, Drogen und Geld.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer häufiger bedrängen fotografierende Gaffer nach Unfällen die Retter. Ist es nur pure Neugier oder Sensationslust? Inzwischen hat sich auch die Politik des Themas angenommen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat eine Gesetzesinitiative gestartet, um die Gaffer härter zu bestrafen.

28.05.2016
Panorama Vergewaltigungsfall erschüttert Brasilien - Männer vergewaltigen Mädchen und filmen die Tat

Eine Gruppe von etwa 30 Männern soll in Brasilien ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt und davon ein Video veröffentlicht haben. Der Fall erschüttert das Land, zumal dem Opfer vorgeworfen wird, die Sache selbst gewollt zu haben.

27.05.2016
Panorama Bericht über häusliche Gewalt - Johnny Depp soll Amber Heard geschlagen haben

Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp: Der Hollywood-Star soll seine Noch-Ehefrau Amber Heard geschlagen haben. Deshalb dürfe er ihr vorerst nicht näher als knapp 100 Meter kommen, heißt es.

27.05.2016
Anzeige