Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Klinik gibt Mutter das falsche Baby

Schwester verwechselt Kinder Klinik gibt Mutter das falsche Baby

In einer Klinik in Graz hat eine Kinderschwester aus Versehen zwei Babys vertauscht. Einer Mutter fiel der Irrtum auf, weil plötzlich ein Junge vor ihr lag – sie hatte aber ein Mädchen zur Welt gebracht.

Voriger Artikel
Madonna lässt Fans im Regen stehen
Nächster Artikel
Pinguin schwimmt 4000 Kilometer zu seinem Retter

In einer Klinik in Graz wurden zwei Babys vertauscht. Einer Mutter fiel der Irrtum auf – sie hatte plötzlich einen Jungen anstelle ihres Mädchens.

Quelle: Patrick Pleul/dpa

Graz. Die Kinderschwester hatte die Babys nach der Erstlingsuntersuchung in die falschen Betten gelegt. Die Klinikleitung sprach von "menschlichem Versagen". Der Mutter sei der Irrtum aufgefallen, als sie ihr Neugeborenes habe wickeln wollen. "Sie hatte ein Mädchen am Wickeltisch vor sich liegen und nicht ihren Sohn", sagte Krankenhaussprecherin Simone Pfandl-Pichler der "Kronen-Zeitung".

Kinderschwester wurde verwarnt

Klinik-Vorstand Uwe Lang versicherte, dass die Verwechslung auch den Mitarbeitern des Krankenhauses bald aufgefallen wäre: Die Babys trügen Identifikationsbänder, und diese würden jeden Morgen und jeden Abend mit den Daten der Mutter verglichen. Die Kinderschwester sei verwarnt worden, die Klinikleitung habe sich bei den Müttern entschuldigt.

Es ist vielleicht nicht die erste Verwechslung in Graz: Eine Frau fand 2015 durch eine Blutspende zufällig heraus, dass ihre 25 Jahre alte Tochter nicht ihr leibliches Kind ist. Sie vermutet, dass ihr Baby mit dem einer anderen Frau in der Klinik vertauscht worden ist, wie die "Kronen-Zeitung" schreibt.

200 DNA-Tests wären erforderlich

Die Verwechslung müsste zwischen dem 15. Oktober und dem 20. November 1990 passiert sein. In diesem Zeitraum sind nach Angaben der Klinik rund 200 Mädchen im Krankenhaus geboren worden.

Um den Fall aufzuklären, müssten alle einen DNA-Test machen lassen, und zwar freiwillig. Rund 30 Frauen haben sich gemeldet, um eine genetische Verwandtschaft zur Mutter auszuschließen – bislang wurde keine DNA-Übereinstimmung gefunden.

wer/afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
MTV Video Music Awards: Die besten Outfits

Glitzer, Glamour und ganz viel Haut: Am Sonntag wurden in New York die MTV Video Music Awards verliehen – da durften auch ausgefallene Outfits natürlich nicht fehlen.