Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Regierungssprecher lästern über Blogger

Panne in Pressekonferenz Regierungssprecher lästern über Blogger

Kurz vor Beginn der Bundespressekonferenz spotten Steffen Seibert und sein Kollege vom Auswärtigen Amt über einen Journalisten. Ob sie wussten, dass das Mikrofon schon offen war?

Voriger Artikel
Welcome, Lenin!
Nächster Artikel
Karl Lagerfeld wird vermutlich 80

"Schwul? Lebensbejahend!": Pressekonferenz mit Steffen Seibert (r), Sprecher der Bundesregierung, und Martin Schäfer, Sprecher des Auswärtigen Amts.

Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin. Regierungssprecher Steffen Seibert und der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, haben sich in der Bundespressekonferenz über den rosafarbenen Kapuzenpullover eines Journalisten lustig gemacht. In einem von dem Blogger und Journalisten Tilo Jung ("Jung & Naiv") auf Twitter und bei Facebook veröffentlichten Video ist zu sehen, wie sich Schäfer kurz vor Beginn der Fragerunde der Hauptstadtjournalisten am Montag zu Seibert beugt und ihm etwas zuflüstert. Ob beide wussten, dass dabei das Mikrofon Seiberts schon offen war, ist unklar.

Die Worte Schäfers, der in der BPK eine rosafarbene Krawatte trägt, sind zu Beginn der Aufnahme nur schwer zu verstehen. Dann ist der Satzfetzen "unterstellen, dass er schwul ist" zu hören. Die Replik Seiberts ist dagegen deutlich zu verstehen. Er sagte: "Es ist jedenfalls ein lebensbejahendes Rosa." Beide amüsieren sich während des Wortwechsels sichtlich. Seibert äußerte sich zu dem Vorgang am Mittwochabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa nicht. Jung twitterte dagegen am Mittwochabend: "Erstaunlich, welche BPK-Szenen Aufmerksamkeit von massenmedialer Seite erfahren. Da haben recht viele Menschen recht wenig Sinn für Humor...".

Jung nervt die Sprecher der Bundesregierung in den Frage-und-Antwort-Runden öfters mit seinen Fragen, sie sind bewusst naiv und einfach. Er fordere von Schäfer oder Seibert keine Entschuldigung, sagte er. "Solcher Kinderquatsch gehört nicht in die Bundespressekonferenz. Erst Recht nicht von Regierungssprechern." 

Von Jörg Blank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.