Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Latte Macchiato verwirrt die Amerikaner
Nachrichten Panorama Latte Macchiato verwirrt die Amerikaner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.01.2016
Ist das nicht einfach Latte? Starbucks hat den Latte Macchiato in den USA eingeführt, aber die Amerikaner verstehen nicht, was das neue Getränk soll. Quelle: Sebastian Widmann/dpa
Anzeige
Hannover

Nur wenige Getränke symbolisieren ein bestimmtes Lebensgefühl so sehr wie der Latte Macchiato. Ein Espresso wird dabei so in ein Glas mit Milch und Milchschaum gegossen, dass ein Getränk aus zwei weißen und einer braunen Schicht entsteht. Wahre Baristakunst, die weniger im Herkunftsland Italien als vielmehr im Rest Europas die Herzen der Kaffeetrinker erobert hat – mit weitreichenden Auswirkungen.

Wie Milchkaffee?

Der Latte Macchiato stand einmal für den modernen Großstädter. Angesagte Bezirke heißen im Volksmund heute noch "Latte-Macchiato-Kiez". Und Bestandteil eben jener Kieze sind fast zwangsläufig Filialen der US-Kaffeehauskette Starbucks. Eines allerdings fehlte bislang ausgerechnet im Sortiment von Starbucks: der Macchiato.

Ein Manko, das der amerikanische Konzern in dieser Woche beheben wollte. Mit großem Werbeaufwand führte Starbucks in seinen Filialen in den USA und Kanada den Latte Macchiato ein – in erster Linie offenbar, um dem neuen "Hot Macchiato" seines Mitbewerbers Dunkin‘ Donuts etwas entgegenzusetzen. "Er ist kräftig, er ist geröstet, er ist ein neuer Favorit", heißt es auf Plakaten in den Starbucks-Filialen. Allein: Niemand scheint zu verstehen, was an dem Getränk anders ist als am normalen Milchkaffee.

Aufklärungskampagne gestartet

Im Kurznachrichtendienst Twitter sorgte die Kaffeehauskette, die in den USA mehr als 13.000 Filialen betreibt, umgehend für Spott. "Ich verstehe nicht, was das für ein Getränk ist", twitterte etwa ein Nutzer. Ein anderer schrieb: "Der Latte Macchiato bedeutet wohl nur, dass Starbucks jetzt einen vernünftigen Caffé Latte macht." Selbst das Magazin "Time" sowie der Fernsehsender "Fox News" griffen das Thema auf und erklärten, was der Unterschied zwischen Cappuccino und Caffé Latte (Milch mit einem Schuss Espresso) sowie dem Latte Macchiato (Milchschaum, Espresso, Milch) sein soll.

Starbucks selbst veranschaulicht seinen Gästen den Unterschied nun mit einer Grafik, die die Zusammensetzung der einzelnen Getränke zeigt. Diese Aufklärungsarbeit scheint vor allem aus einem Grund wichtig: Die meisten Starbucks-Kunden kaufen ihr Getränk zum Mitnehmen im Pappbecher – niemand sieht, was er in der Hand hält.

Von Michael Pohl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz haben Frauen Anzeige wegen sexueller Übergriffe in der Silvesternacht erstattet. Die Slowakei will wegen der Vorfälle in Köln keine muslimischen Flüchtlinge mehr aufnehmen.

07.01.2016
Panorama Urheberrechtsurteil in den USA - Affe erhält keine Rechte an seinen Selfies

Ein Affe bekommt nicht die Rechte an den Selfies, die er selbst von sich gemacht hat. Das entschied ein US-Gericht. Die Tierschutzorganisation Peta hatte gefordert, dass dem Makake Naruto das Coypright zugesprochen wird – genauso wie einem Menschen.

07.01.2016

Diese Rache ging schief: Französische Hooligans wollten einem gegnerischen Fußball-Fan eine Abreibung verpassen und dem Mann den schönsten Tag im Leben vermiesen. Versehentlich verwüsteten sie aber die falsche Hochzeit.

07.01.2016
Anzeige