Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mann rettet Frau das Leben – mit einer E-Mail
Nachrichten Panorama Mann rettet Frau das Leben – mit einer E-Mail
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 15.04.2016
Da sich seine Bekannte das Leben nehmen wollte, alarmierte ein Mann die Polizei – allerdings die Polizei in der falschen Stadt. Quelle: Jan-Philipp Strobel/dpa
Anzeige
Rom

Die Frau hatte mit dem Mann über das Internet kommuniziert. Beide sind Chinesen, nur lebt sie in Italien, während er in Großbritannien studiert. Am Ton der Unterhaltung merkte der Mann, dass sich die Frau das Leben nehmen wollte. Deshalb alarmierte er die Polizei – allerdings die Polizei im falschen Verona.

Von Verona über Washington und Rom nach Verona

Aber die Polizisten in Verona in den USA erkannten sofort den Ernst der Lage und verständigten Interpol in Washington. Die Behörde kontaktierte wiederum ihre Niederlassung in Rom. Von dort aus wurde die Polizeipräfektur in Verona angerufen, die Beamte in die Wohnung der Frau schickte – gerade noch rechtzeitig.

Die junge Frau sei mit "teilweise aufgeschnittenen Pulsadern" gefunden worden und hatte bereits eine "große Menge" eines Anti-Depressivums eingenommen, berichtete die italienische Polizei am Freitag.

afp/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Süden Japans ist erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Die Behörden gaben eine Tsunami-Warnung aus, hob sie aber kurz darauf wieder auf.

15.04.2016

An einer Haltestelle hat die Polizei eines von zwei im Sauerland ausgebüxten Kängurus wieder eingefangen. Ein zweites Tier wurde von einem Auto überfahren.

15.04.2016

Vor über 45 Jahren beauftragte der Sektenführer Charles Manson Mitglieder der "Manson Family" mit einer Mordserie – darunter auch die damals 19-jährige Leslie von Houten. Jetzt wird die Amerikanerin möglicherweise begnadigt.

15.04.2016
Anzeige