Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine Liebe, die niemals untergeht

Kate Winslet und Leonardo DiCaprio Eine Liebe, die niemals untergeht

Auf der "Titanic" waren sie ein Film-Traumpaar – im echten Leben sind Kate Winslet und Leonardo DiCaprio engste Freunde. Die Geschichte einer wunderbar echten Hollywoodfreundschaft.

Voriger Artikel
Wrackteil von Boeing vor Mosambik entdeckt
Nächster Artikel
Merkel träumt vom Weinanbau an der Ostsee

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet bei der Oscar-Verleihung am vergangenen Sonntag.

Quelle: Mike Nelson

Als Leonardo DiCaprio im sechsten Anlauf endlich den Oscar gewinnt, ist Mama Irmelin nicht die einzige Frau in der ersten Reihe, die vor Freude schluchzt. Ein paar Plätze weiter fließen auch die Tränen: Kollegin Kate Winslet weint gerührt, als der 41-Jährige den Goldjungen für "The Revenant" in Händen hält. Winslet weiß wie keine andere, was ihm die Trophäe bedeutet. Sie liebe diesen Mann, hat die 40-Jährige des Öfteren betont. Rein platonisch natürlich.

Leonardo und Kate – was mit Filmküssen auf einem untergehenden Ozeanriesen begann, hat sich zur Traumbeziehung Hollywoods entwickelt. Das Babyface und die Wuchtbrumme, die Britin und der Beau – heute sind sie weit mehr als Kollegen, ein klein bisschen weniger als Geliebte, kurz: Sie sind die allerbesten Freunde.

1997 lernen sich Winslet und DiCaprio im Alter von 22 und 21 Jahren am Set von "Titanic" kennen, wo sie sich als Rose DeWitt und Jack Dawson in das Gedächtnis vieler Millionen Zuschauer flirten. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach, das beweist der gigantische Filmerfolg, und das wird auch hinter der Kamera deutlich: "Kate ist eine sagenhafte Person", schwärmt DiCaprio in einem Interview am Rand der Dreharbeiten. "Wir mögen uns einfach als Menschen."

"Titanic" macht Winslet und DiCaprio zu Weltstars und Teenie-Idolen – und aus dem perfekten Liebespaar wird das perfekte Freundespaar. An Gemeinsamkeiten mangelt es nicht: Beide beginnen ihre Karriere im Kindesalter mit Auftritten in Werbespots und arbeiten sich mühevoll zu Charakterdarstellern hoch. Winslet, von jeher recht kurvig, ist etwas schneller im Geschäft als der schmale Bubi aus einem Vorort von Los Angeles.

Doch schon bald spielen beide in der gleichen Liga. Sie reüssiert mit "Sinn und Sinnlichkeit", "Das Leben des David Gale" und "Der Vorleser", er mit "Romeo und Julia", "Aviator" und "The Wolf of Wall Street". Zwar stehen sie erst 2008 für "Zeiten des Aufruhrs" wieder gemeinsam vor der Kamera, privat jedoch bleiben sie sich treu, auch über den Ozean hinweg.

Er ist ihr Trauzeuge, sie seine Busenfreundin, die Wege von West Sussex nach Hollywood sind im Notfall kurz, die nächtlichen Telefonate lang. DiCaprio und Winslet teilen gemeinsame Überzeugungen, sie lieben ihre Familien, sie haben ähnlichen Humor.

Das zeigt sich auch bei den diesjährigen Oscars: Der gemeinsame Auftritt auf dem roten Teppich ist keine Überraschung, eher ein ironischer Mediencoup. Ihre innigen Blicke, die zarten Umarmungen – Winslet und DiCaprio wissen, wie man sich als Hollywood-Traumpaar inszeniert. 19 Jahre nach "Titanic" passen Kate und Leo besser zusammen als je zuvor. Rein platonisch natürlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.