Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Luxair-Maschine zu Bauchlandung gezwungen

Flughafen Saarbrücken Luxair-Maschine zu Bauchlandung gezwungen

Am Flughafen Saarbrücken ist es beinahe zu einem Unglück gekommen: Kurz nach dem Start kam Rauch aus einer Luxair-Maschine. Dem Piloten blieb nur der Weg zurück zum Boden.

Voriger Artikel
Das ändert sich zum 1. Oktober
Nächster Artikel
Dusche zu heiß: Hotel zahlt Frau 750 Euro

Am Flughafen Saarbrücken ist eine Luxair-Maschine zu einer Bauchlandung gezwungen worden. Es wurde niemand verletzt.

Quelle: Oliver Dietze/dpa

Saarbrücken. Wie es bisher aussieht haben die 16 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder des Luxair-Fluges LG 9562 heute morgen viel Glück gehabt. Nur Momente nachdem die Maschine gegen 10 Uhr abgehoben war, entwickelte sich Rauch in dem Flugzeug. Der Pilot entschied umgehend, auf die Landebahn zurückzukehren.

Die Maschine kam aus Hamburg, war in Saarbrücken zwischengelandet und sollte gegen 11.00 Uhr nach Luxemburg weiterfliegen. "Das Fahrwerk war bereits eingefahren, und es kam zu einer Bauchlandung", sagte Bundespolizeisprecher Dieter Schwan gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Auf Bildern sieht man das Flugzeug Typ Bombardier Q 400 auf der Landebahn liegen. Die Räder sind offenbar nicht ausgefahren. Das Luftfahrtbundesamt wird nun den Vorfall untersuchen.

Keiner der 16 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder an Bord des zweimotorigen Propeller-Flugzeugs sei bei dem Vorfall auf dem Saarbrücker Flughafen verletzt worden, sagte ein Sprecher des luxemburgischen Unternehmens. Das havarierte Flugzeug vom Typ Bombardier Dash Q-400 blockierte die Landebahn, Flüge fielen aus. Die Passagiere wurden laut Luxair per Bus ans Ziel gebracht, von Verwandten in Saarbrücken abgeholt oder fuhren mit dem Zug weiter.

dpa/aks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.