Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Einmal Pommes braun-weiß, bitte
Nachrichten Panorama Einmal Pommes braun-weiß, bitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 20.01.2016
In Japan gibt's bei MocDonald's in Kürze Pommes "braun-weiß": Fritten mit Schokoladenüberzug. Quelle: dpa/Twitter/Montage
Anzeige
Tokio

In Japan gibts in Kürze Pommes "braun-weiß": Fritten mit Schokoladenüberzug. Mit den "McChoco Potato" will die Fast Food-Kette McDonald's in dem für verrückte Spielereien bekannten fernöstlichen Land ab dem 26. Januar zeitlich begrenzt auf Kundenfang gehen, wie das Unternehmen auf seiner Webseite und beim Kurzmitteilungsdienst Twitter ankündigte.

Die Kombination aus salzigen Kartoffeln und süßer Soße aus weißer und brauner Schokolade sei einfach wundervoll. Wer gerade nicht in Asien unterwegs ist und nicht darauf vertrauen will, dass die Fast-Food-Kette das Angebot nach Europa bringt, nimmt einfach zu Hause die Schoko-Sauce, die eigentlich für Vanille-Eis gedacht ist, und probiert sie zu Pommes aus.

Der Konkurrent Burger King hatte bei einer ähnlichen Aktion in Japan auch schon mal schwarze Burger angeboten. Das Brot wurde mit Bambuskohle geschwärzt, genauso der Scheibenkäse. Tief schwarz war dabei auch die Soße mit der Tinte von Tintenfischen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren", sagte einst Karl Lagerfeld. Doch Fans huldigen der gemütlichen Baumwollbuxe am Donnerstag beim internationalen Jogginghosentag und sorgen damit für kontroverse Diskussionen.

20.01.2016
Panorama Entsetzen über verstümmelte Afghanin - Mann schneidet Frau im Wutanfall die Nase ab

Immer wieder kritisieren Menschenrechtsaktivisten das "hohe Maß an Straflosigkeit" wenn es um Gewalt gegen Frauen in Afghanistan geht. Nun sorgt ein neuer Fall für Aufsehen. In einem Wutrausch hat ein Mann seiner Frau die Nase abgeschnitten. Die Tat erinnert an den Fall Bibi Aisha.

19.01.2016

Er wird "Schwedens Josef Fritzl" genannt: Weil er eine "Freundin" wollte, hat ein schwedischer Arzt eine junge Frau in einen selbstgebauten Bunker gesperrt. Doch sie entkommt dem Horror-Schicksal. Denn der Täter macht einen Fehler. Ab Montag steht er vor Gericht.

19.01.2016
Anzeige