Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Madonna lässt Fans im Regen stehen
Nachrichten Panorama Madonna lässt Fans im Regen stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:42 11.03.2016
Popstar Madonna (57) hat es sich in Australien mit einigen Fans verscherzt. Quelle: Franck Robichon
Anzeige
Melbourne

Popstar Madonna (57) hat es sich in Australien mit einigen Fans verscherzt. Die Sängerin ließ 1500 Leute, die ein kostenloses Ticket zu einem kleinen Konzert in Melbourne ergattert hatten, stundenlang buchstäblich im Regen stehen. Viele twitterten am Freitag Fotos von sich und anderen pitschnassen Fans.

Die Türen zum Forum Theatre sollten eigentlich am Donnerstagabend eine halbe Stunde vor Showbeginn um 21.00 Uhr (Ortszeit) öffnen, aber es geschah nichts. Die Fans mussten draußen im Regen ausharren. Einige gingen irgendwann entnervt, wie sie am Freitag im Rundfunk erzählten. Erst um kurz vor Mitternacht öffneten sich endlich die Türen, Madonna kam nach 01.00 Uhr mit ihrem Programm "Madonna - Tränen eines Clowns" auf die Bühne. Erst um 03.15 Uhr war Schluss - reichlich spät für arbeitstätige Fans unter der Woche.

Karten waren nur an Mitglieder des Madonna-Fanclubs vergeben worden. Die Sängerin ist auf Tournee und spielt in den nächsten Tagen in Melbourne, Sydney und Brisbane vor tausenden Fans.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Fünf Jahre nach Reaktorkatastrophe - Die Untoten von Fukushima

Fünf Jahre nach der Reaktorkatastrophe behandeln viele Japaner die Menschen aus Fukushima wie Aussätzige. Sie nennen sie Hibakusha, wie früher die Opfer von Hiroshima. Ein Besuch in der Strahlungszone.

13.03.2016
Panorama Interview mit Sascha Baron Cohen - „Auch mir sind Sachen peinlich“

In seinem neuen Film "Der Spion und sein Bruder" spielt Sasha Baron Cohen einen trotteligen Hooligan. Dabei legt er mit seinen Witzen oft den Finger in die Wunde. Dierk Sindermann sprach mit dem britischen Komiker über Flüchtlingsleid, schwarzer Humor – und Donald Trump.

13.03.2016

Jeremy Meeks wurde als Amerikas "heißester Häftling" bekannt. Nach zwei Jahren hinter Gittern ist Meeks wieder auf freiem Fuß. Und hat große Pläne.

10.03.2016
Anzeige