Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Chef belästigt Bewerberin – Bewährungsstrafe
Nachrichten Panorama Chef belästigt Bewerberin – Bewährungsstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 04.12.2015
Ein Immobilienmakler ist zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er eine Stellenbewerberin sexuell belästigt hat. Quelle: Uli Deck/dpa
Anzeige
Düsseldorf

Ein Immobilienmakler ist in Düsseldorf zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er eine Stellenbewerberin sexuell belästigt hat. Außerdem muss er 2400 Euro an ein Frauenhaus zahlen. Das Amtsgericht Düsseldorf sprach ihn am Freitag wegen tätlicher Beleidigung schuldig.

Freund wartete vor der Tür

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte die 19-Jährige an Bauch, Po und Hüfte berührt hatte. Der Makler hatte die junge Frau zum Vorstellungsgespräch gebeten. Dabei war er zudringlich geworden.

"Ich hatte mich schon darüber gewundert, dass der Termin um 18.45 Uhr war und deshalb meinen Freund mitgenommen. Der hat vor dem Haus gewartet", sagte die 19-Jährige. "Ich habe nur Anzeige erstattet, damit das anderen nicht auch passiert."

Makler war bereits vorbestraft

Als im Prozess bekannt wurde, dass der Makler bereits als Sexualverbrecher wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung vorbestraft war und schon im Gefängnis saß, war die Frau sichtlich schockiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Attentäterin von San Bernardino hatte angeblich der Terrormiliz IS die Treue geschworen. Das sagen Ermittler. Das FBI behandelt die Schießerei nun als Terrorangriff.

04.12.2015

Charlie Sheen soll mehrmals mit seiner Ex-Verlobten Brett Rossi geschlafen haben, ohne sie vorher über seine HIV-Infizierung zu informieren. Die Frau wirft ihm deshalb Körperverletzung vor und will ihn verklagen.

04.12.2015

Der Nikolaus muss sich in diesem Jahr wohl ein neues Outfit zulegen. Statt langem Mantel und Stiefel wären Sandalen und T-Shirt vielleicht die bessere Alternative. Bei bis zu 15 Grad dürfte es sonst unter Rauschebart und Mütze ungemütlich warm werden.

04.12.2015
Anzeige