Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mann auf Pferdehof in Leipzig erschossen
Nachrichten Panorama Mann auf Pferdehof in Leipzig erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 03.12.2015
Auf einem Pferdehof in Leipzig ist ein Mann erschossen worden. Der noch unbekannte Täter sei flüchtig, sagte ein Polizeisprecher. Quelle: Sebastian Willnow/dpa
Anzeige
Leipzig

Auf einem Pferdehof in Leipzig ist ein 52-jähriger Mann erschossen worden. Dem mutmaßlichen Täter gelang unerkannt die Flucht, wie Polizeisprecher Andreas Loepki am Donnerstag sagte. Bei dem Opfer soll es sich um den Besitzer des Pferdehofs gehandelt haben. Nähere Angaben machte die Polizei jedoch nicht. Der 52-Jährige sei unmittelbar nach den Schüssen auf dem Gelände gestorben.

Bundesweite Fahndung

Die Tat ereignete sich gegen Donnerstagmittag. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff auf den 52-Jährigen handelte. "Das war nichts Zufälliges", sagte Loepki. Die Hintergründe waren allerdings zunächst unklar. Kriminalisten sicherten am Nachmittag Spuren auf dem Pferdehof im Stadtteil Knauthain.

Zur Galerie
Im Cospudener See bei Leipzig wurde die Leiche des mutmaßlichen Täters entdeckt.

Nach dem Schützen werde gesucht, hieß es. Zeugenaussagen zufolge soll der Täter in einer schwarzen Limousine davongefahren sein. Das Auto habe ein österreichisches Kennzeichen gehabt. Bekannt seien die beiden Buchstaben "VB". Die Polizei bat um Hinweise und rief zur Vorsicht auf. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei der Fahrer bewaffnet. Nach dem dunklen Auto werde bundesweit gefahndet. Auch die österreichische Polizei sollte eingeschaltet werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieses Bild von Prinz Harry ist zum Internet-Hit geworden: Während seiner Afrika-Reise legt sich der junge Royal auf eine Elefanten-Dame und prangert mit ergreifenden Worten die Tötung der Tiere durch Wilderer an.

03.12.2015

In Berlin sollte ein Flughafenmitarbeiter einen Airbus  A320 zur Wartung in einen Hangar ziehen. Dabei krachte das Flugzeug gegen einen Lichtmast. Der Unfall könnte sehr teuer werden.

03.12.2015

Es ist die schwerste denkbare Strafe: lebenslange Haft, besondere Schwere der Schuld, Sicherungsverwahrung. Das Landgericht Köln verhängte sie am Donnerstag gegen einen Mann, der zwar niemanden getötet hat, es aber auf besonders perfide Weise versucht hat.

03.12.2015
Anzeige