Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mann klettert über Zaun des Weißen Hauses
Nachrichten Panorama Mann klettert über Zaun des Weißen Hauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 27.11.2015
Während der Thanksgiving-Feier von US-Präsident Barack Obama und seiner Familie im Weißen Haus ist ein Mann über den Zaun des Amtssitzes in Washington gesprungen. Quelle: Screenshot/Twitter
Anzeige
Washington

Ausgerechnet am Feiertag "Thanksgiving" ist ein Mann über den hohen Zaun vor dem Wohn- und Amtssitz von US-Präsident Barack Obama in Washington gesprungen. Angehörige der Präsidentenleibgarde Secret Service nahmen ihn am Donnerstag umgehend fest. Medienberichten zufolge war der Eindringling in eine US-Flagge gehüllt gewesen.

Über die Motive des Mannes wurde zunächst nichts mitgeteilt. Obama und seine Familie hielten sich den Berichten zufolge über den Feiertag zu Hause in der US-Hauptstadt auf.

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Im September vergangenen Jahres war es einem Irak-Veteranen sogar gelungen, in das Gebäude einzudringen, nachdem er den Zaun übersprungen hatte. Der Mann trug ein Klappmesser mit einer fast zehn Zentimeter langen Klinge bei sich. Die damalige Chefin des Secret Service, Julie Pierson, trat nach dem Vorfall zurück. Der 43 Jahre alte Texaner hatte sich im März schuldig bekannt, unerlaubt ein abgegrenztes Grundstück und Gebäude betreten zu haben. Er wurde zu 17 Monaten Gefängnis verurteilt.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Filterkaffee-Comeback - Geht der Kapsel-Kult zu Ende?

Filterkaffee wie zu Omas Zeiten erlebt in Deutschlands Küchen ein Comeback. Als Gegenbewegung zu Kaffeekapseln und Vollautomaten hat es der Handaufguss in angesagten Cafés längst wieder auf die Speisekarten geschafft.

27.11.2015

Zu zehneinhalb Jahren Haft ist eine Grundschullehrerin aus Neuseeland verurteilt worden. Sie hat einen 10-jährigen Schüler zwei Jahre lang sexuell missbraucht.

27.11.2015
Panorama Wegen Hass-Botschaft gegen Lehrerin verurteilt - Ex-Schüler zahlt für Pistolen-Post

Eine Lehrerin erfährt von einem fiesen Post auf Facebook und wird lange krank. Der zu verantwortende Ex-Schüler muss nun 1000 Euro Strafe zahlen. Ist das Urteil des Bonner Landgerichts zu mild? Immerhin forderte der Kläger, das Land Nordrhein-Westfalen, fünf Monatsgehälter der Lehrerin ein.

26.11.2015
Anzeige