Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 17° Gewitter

Navigation:
Flüchtling springt aus fahrendem Zug und stirbt

Während Polizeikontrolle Flüchtling springt aus fahrendem Zug und stirbt

In Bayern ist ein Mann aus einem fahrenden Zug gesprungen, als er von der Polizei kontrolliert wurde. Offenbar hatte er Angst, dass er wieder nach Österreich oder Italien zurückgeschickt wird. Jetzt ist er tot.

Voriger Artikel
Engländer finden deutsches Stadion am schönsten
Nächster Artikel
Miriam Pielhau hat den Krebs besiegt

In Bayern ist ein junger Mann aus einem fahrenden Zug (Symbolbild) gesprungen. Er fiel auf die Gleise und war sofort tot.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

München. In Bayern haben Polizisten am Freitagmorgen den Nachtzug von Verona nach München kontrolliert. Dabei entdeckten sie einen jungen Mann, der sich unter einer Sitzbank versteckte, wie die Polizei mitteilte. Er habe ein "ausländerrechtliches Dokument aus Österreich" bei sich gehabt.

Mann nutzte Unaufmerksamkeit der Polizisten

Während die Polizisten die Papiere kontrollierten, habe der Mann nach bisherigem Ermittlungsstand "einen Moment der Unaufmerksamkeit" ausgenutzt, teilte die Polizei weiter mit. Der Mann habe ein Fenster geöffnet und sei vor den Augen zweier amerikanischer Touristinnen hinaus gesprungen.

Seine Leiche wurde später auf den Gleisen gefunden. "Er erlitt vermutlich aufgrund des Sprunges aus dem fahrenden Zug tödliche Verletzungen", teilte die Polizei weiter mit. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, ist der Zug auf diesem Streckenabschnitt mit hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Flüchtling sollte nach Italien zurückkehren

Bei dem Toten handelt es sich um einen 17-Jährigen aus Ägypten. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage erklärte, war der junge Mann vor einigen Wochen von Bundespolizisten schon einmal dabei erwischt worden, wie er versuchte, illegal nach Deutschland einzureisen. Er sei daraufhin aufgefordert worden, die Bundesrepublik zu verlassen, und sei dann auch nach Österreich zurückgekehrt.

Aber auch dort durfte er nicht bleiben: Wie der Polizeisprecher erklärte, hatte der Ägypter eine österreichische Ausweisungsverfügung bei sich und sollte weiter nach Italien ausreisen – auf seiner Flucht hatte er Europa wahrscheinlich über Italien erreicht. Offenbar aus Angst, dass er deshalb nicht in Deutschland bleiben darf, sprang er am Freitag aus dem Zug.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Artist balanciert über 60 Meter hohe Slackline

In schwindelerregender Höhe ist in Straubing der Artist Lukas Irmler hoch über den Dächern des historischen Stadtzentrums über eine Slackline gelaufen. Er balancierte am Freitagabend über die 169 Meter lange Leine, die zwischen dem Stadtturm und der Basilika St. Jakob gespannt war.