Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mann stößt 60-Jährige auf Gleise

Berlin Mann stößt 60-Jährige auf Gleise

Das mutige Verhalten von Passanten und Sicherheitskräften hat einer Frau in Berlin womöglich das Leben gerettet. Ein Mann hatte die 60-Jährige zuvor auf die Gleise gestoßen.

U-Bahnhof Alexanderplatz, Berlin 52.521586 13.411164
Google Map of 52.521586,13.411164
U-Bahnhof Alexanderplatz, Berlin Mehr Infos
Nächster Artikel
Polizei ermittelt nun doch gegen Bruchpilot

Ein Mann hat im U-Bahnhof Alexanderplatz eine 60-Jährige ins Gleisbett gestoßen.

Quelle: Kay Nietfeld

Berlin. Ein Mann hat in Berlin eine 60 Jahre alte Frau im U-Bahnhof Alexanderplatz ins Gleisbett gestoßen. Der mutmaßliche Täter wurde nach Angaben der Polizei vom Mittwoch am Tatort festgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die Frau und der 31-Jährige am späten Dienstagnachmittag bereits in der U-Bahn gestritten. Als sie an der Haltestelle Alexanderplatz ausgestiegen waren und auf eine andere Bahn warteten, griff der Mann demnach plötzlich die Frau an.

Passanten retten die Frau

Sicherheitskräfte und Passanten konnten die Frau rechtzeitig wieder auf den Bahnsteig ziehen und in Sicherheit bringen. Worum es bei dem Streit ging, wird noch untersucht.

Am Alexanderplatz kommt es immer wieder zu heftigen Gewalttaten. In einem anderen Teil Berlins hatte Anfang dieses Jahres ein Mann eine junge Frau, die er nicht kannte, vor einen U-Bahn-Zug und somit in den Tod gestoßen.

Spektakuläre U-Bahn-Unfälle

Immer wieder werden Menschen vor einfahrende U- oder S-Bahnzüge auf das Gleis gestoßen. In einigen Fällen wie am Neujahrstag 2016 in Nürnberg kann die Bahn noch rechtzeitig halten. Andere Taten endeten für die Opfer mit Verletzungen oder sogar mit dem Tod. Einige spektakuläre Fälle:

Oktober 2015 : Eine 31 Jahre alte Mutter stößt ihren elfjährigen Sohn nach Zeugenaussagen absichtlich an der Hamburger U-Bahnstation Hoheluftbrücke vor eine einfahrende Bahn. Der Zug überrollt den Jungen und verletzt ihn schwer.

Mai 2015 : Ein junger Mongole wird von einem 16-Jährigen und drei älteren Begleitern am Berliner U-Bahnhof Klosterstraße attackiert, mit einem Messer lebensgefährlich verletzt und auf die Gleise gestoßen: Das 25 Jahre alte Opfer überlebt nur knapp.

 März 2014 : Ein betrunkener Bettler wird auf dem Bochumer Hauptbahnhof von einem 50-Jährigen abgewiesen. Aus Frust stößt der 29-Jährige den Mann auf die Gleise. Passanten können ihn gerade noch vor einer einfahrenden S-Bahn zurück auf den Bahnsteig heben. Das Opfer wird bei dem Sturz schwer verletzt und sitzt seitdem im Rollstuhl.

 Mai 2013 : Schwere Verletzungen erleidet ein 20-Jähriger bei einem Streit mit mehreren Unbekannten im Berliner U-Bahnhof Gleisdreieck. Beim Verlassen eines Zuges der Linie U1 gerät das Opfer zwischen die Bahnsteigkante und einen Waggon der anfahrenden Bahn. Fahrgäste ziehen die Notbremse und kümmern sich um den 20-Jährigen.

Dezember 2007 : Weil seine Lebensgefährtin ihn verlassen will, stößt ein 34-Jähriger die Freundin der Frau auf dem Aachener Westbahnhof vor einen fahrenden Zug. Sie wird getötet. Der Angreifer hatte ihr die Schuld am Ende seiner Beziehung gegeben.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.