Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Mann wirft vor Wut Fernseher aus dem Fenster

Aus Ärger übers TV-Programm Mann wirft vor Wut Fernseher aus dem Fenster

Wahrscheinlich hat sich jeder schon einmal über das Fernsehprogramm geärgert. Aber die meisten schalten dann einfach um. In Rostock warf ein Mann dagegen aus Wut über eine TV-Sendung seinen Fernseher aus dem Fenster – er wohnt im achten Stock.

Voriger Artikel
Hilferuf aus Palmwedeln rettet Schiffbrüchige
Nächster Artikel
Fünfjähriger irrt nachts allein durch den Wald

In Rostock hat sich ein Mann so sehr über das Fernsehprogramm geärgert, dass er sein TV-Gerät aus dem Fenster geworfen hat.

Quelle: Britta Pedersen/dpa

Rostock. Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses in Rostock hatte die Polizei am Samstagabend darüber informiert, dass gerade ein Fernseher an ihrem Balkon vorbeigeflogen war. Verletzt worden sei niemand, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag weiter. Der Fernseher und die Fernbedienung hätten in Trümmern vor dem Eingang des Hauses gelegen.

Die Polizisten befragten daraufhin die Bewohner, die über der Frau wohnen. Ein 52-Jähriger gab schließlich zu, den Fernseher aus dem Fenster geworfen zu haben. Er sei so wütend über das Fernsehprogramm geworden, dass er den Fernseher aus dem Fenster warf. "Er war mit dem Fernsehprogramm einfach nicht zufrieden."

Programm des RBB brachte ihn in Rage

Wie die "Ostsee-Zeitung" berichtete, hatte der Mann das Programm des öffentlich-rechtlichen Senders RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) verfolgt, als er wütend wurde. Angeblich soll ein Pornofilm gelaufen sein, in dem sein Name gefallen sei. 

Der Mann musste die Reste seines 550 Euro teuren Fernsehers aufsammeln und entsorgen – unter Aufsaicht der Polizei. Die Beamten prüfen nun, ob der Fall eine versuchte Körperverletzung oder nur eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

dpa/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.