Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mario Barth bei Tourauftakt vor 46.000 Zuschauern
Nachrichten Panorama Mario Barth bei Tourauftakt vor 46.000 Zuschauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 05.06.2011
Mario Barth ist wieder auf Tour. Quelle: dpa
Anzeige

Frauen haben keine Ahnung von Autos und Männer denken ständig ans Saufen: Mit seinen altbekannten Klischees über Frauen und Männer geht Comedian Mario Barth auf seine erste Stadion-Tour. Den Auftakt zu seinem Programm „Männer sind peinlich, Frauen manchmal auch!“ gab er am Samstag in Frankfurt vor der ausverkauften Commerzbank-Arena.

Als 50 Meter lange Bühne hatte der gebürtige Berliner die U-Bahn-Station „Schlesisches Tor“ aus seiner Heimatstadt nachbauen lassen. Und darauf lief er den Abend über hin und her, leckte sein Mikrofon ab und zog Grimassen, bis sein blaues T-Shirt schweißnass war. „Ich finde das geil“, schrie er dem Publikum immer wieder entgegen. 46.000 waren gekommen, sagte der Veranstalter.

In seinem zweistündigen Programm ging es wie fast immer um peinliche Alltagsthemen und Klischees: Frauen sind handwerklich ungeschickt und ständig beleidigt. Männer brauchen im Urlaub nur eine Unterhose zum wechseln und werden von ihren Frauen terrorisiert. „Frauen! Schön, dass es euch gibt. Sonst hätte ich nichts zu erzählen“, sagte der Meister der nicht ganz so raffinierten Pointe zu seinem weiblichen Publikum und erntete dafür tosenden Beifall.

Manchen Fans von Barths flachen Witzen gingen ein paar Sprüche aber auch zu weit. „Das war nicht mehr lustig“, fand die 19 Jahre alte Julia beispielsweise und meinte den Part, wo Barth ausschweifend und geräuschvoll beschrieb, wie sich seine Freundin beim Schlafen auf das eigene T-Shirt sabberte.

Fans beschwerten sich

Sie ist die ewige Zielscheibe im Programm des Bühnen-Machos. Angeblich ist das Paar seit über zehn Jahren liiert. Barth kündigte vor dem Auftritt sogar an, dass sie an dem Abend dabei sein werde. Sie komme aus Hessen und hätte dazu beigetragen, dass die Tour in Frankfurt starte. Auf der Bühne zu sehen war sie aber nicht - wie immer.

Insgesamt dauerte das Event über sechs Stunden. Schon um 17.00 begannen die ersten Vorbands zu spielen. Rapper Sido aus Berlin und der Schweizer Pop-Sänger DJ Bobo stimmten das Publikum ein. Zwischendurch wurde umgebaut. Barth ging erst ab 20.30 auf die Bühne.

„Hier passiert über eine Stunde fast gar nichts“, beschwerten sich Fans. Bei dem langen Abend wurde ihre Ausdauer deutlich strapaziert. Die Freude über Barths Witze ließen sich viele dadurch jedoch nicht nehmen. Seine Sprüche seien zwar frauenfeindlich, „aber das haben sie manchmal auch verdient“, fand Olli (33) und grinste seine Begleiterin an. Einige Witze habe er auch schon mehrfach gehört, stören würde das aber nicht.

Frankfurt war der Auftakt von Barths erster Stadion-Tour. Der Veranstalter rechnet bei den vier Stationen mit insgesamt 200.000 Zuschauern. Vom Main geht’s weiter am 18. Juni in Gelsenkirchen und am 2. Juli in Leipzig. Der Tourneeabschluss soll am 16. Juli in Barths Heimatstadt Berlin sein. 2008 war er in der Hauptstadt bereits vor rund 70.000 Zuschauern im Olympiastadion aufgetreten. Dafür wurde er ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Brand in einem Sägewerk in Bad Essen (Landkreis Osnabrück) ist am Samstagabend ein Sachschaden von etwa 600.000 Euro entstanden. Zwei Feuerwehrmänner wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

05.06.2011

Ein 60-Jähriger hat in Gevelsberg in Nordrhein-Westfalen zur Selbstjustiz gegen Ruhestörer gegriffen und einen jungen Nachbarn von hinten erschossen. Der Schütze habe sich am Samstagmorgen gegen 5.00 Uhr früh zunächst bei dem 25 Jahre alten Nachbarn über Lärm beschwert, teilte die Polizei mit.

04.06.2011

Zwei Männer sind in Berlin am Samstag überfallen und schwer verletzt worden. Passanten fanden am Morgen auf dem Gehweg Treptower Ecke Weserstraße in Neukölln einen 45-Jährigen mit zahlreichen Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

04.06.2011
Anzeige