Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hannoveraner will Verdienstkreuz für Tugçe
Nachrichten Panorama Hannoveraner will Verdienstkreuz für Tugçe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 28.11.2014
An ihrem 23. Geburtstag sollen die lebenserhaltenden Maschinen bei Tugce A. abgestellt werden. Quelle: dpa
Offenbach

Nach dem Hirntod der Studentin Tugçe A. in Offenbach wird noch an diesem Freitag eine Entscheidung darüber erwartet, ob die lebenserhaltenden Maschinen am Krankenbett abgeschaltet werden. Nach Angaben des Klinikums ist die Lehramtsstudentin nach wie vor an die Geräte angeschlossen, die ihre Organe erhalten. Bislang gehen die Behörden, Angehörige und Freunde davon aus, dass die Geräte im Laufe des Tages ausgeschaltet werden.

Tugçes 23. Geburtstag wäre damit zugleich auch ihr Todestag. Nach diesem Schritt werde die Staatsanwaltschaft die Obduktion vorbereiten, kündigte ein Sprecher der Behörde am Freitag an.

Der Hannoveraner Karl Lempert hat derweil eine Online-Petition gestartet, damit Tugçe A. das Bundesverdienstkreuz verliehen wird. Es handele sich um eine "junge Frau, die Rückgrat bewiesen hat und eingeschritten ist, als viele weggeschaut haben", schreibt Lempert im Netz.

Für den Abend wurden Tausende zu einer Gedenkveranstaltung unter dem Motto "Tugçe zeigte Zivilcourage", vor dem Krankenhaus erwartet, in dem sie die vergangenen zwei Woche im Koma gelegen hatte. Tugçe war bei einer Prügelattacke auf einem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant in Offenbach so schwer gegen den Kopf geschlagen worden, dass sie fiel und mit dem Kopf auf dem Pflasterstein aufschlug.

In den sozialen Netzwerken bringen weiterhin Tausende ihre Trauer und Fassungslosigkeit über die Tat zum Ausdruck. In einer Internetpetition fordern gar mehr als 12 500 Unterstützer das Bundesverdienst für Tugçe.

Nach wie vor ist unklar, wie der Streit am frühen Morgen des 15. Novembers derart eskalierte konnte. Ein 18-Jähriger hatte Tugçe niedergestreckt. Ein Video, das den Ermittlern vorliegt, zeigt die Ereignisse auf dem Parkplatz. Der 18-Jährige hat den Schlag in einem ersten Verhör eingeräumt, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Seitdem schweigt er und sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Von den beiden Mädchen, denen Tugçe offenbar vor dem Streit helfen wollte, fehlt noch immer jede Spur. Die Polizei sucht sie als wichtige Zeuginnen.

dpa

Kerzen für Tugçe am Kröpcke

Auch in Hannover nehmen vielen Menschen Anteil am Schicksal von Tugçe und ihrer Courage. Bei Facebook gibt es einen Aufruf, am Sonntag, 16 Uhr, am Ernst-August-PLatz zum Gedenken an Tugçe aufzustellen. Wenige Stunden nach dem Aufruf haben knapp 50 Facebook-Nutzer ihre Teilnahme zugesagt. Zuerst sollten die Kerzen am Kröpcke aufgestellt werden, mittlerweile hat es einen Ortswechsel gegeben.

sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Trauergemeinde war schon versammelt, der Bestatter holte gerade die Transportkarre für den Sarg, da hat ein Unbekannter in Australien den Leichenwagen samt Leiche in der Gemeinde Blue Mountains bei Sydney gestohlen.

28.11.2014
Panorama Feminismusdebatte in Schweden - Der Fußball wird geschlechterneutral

Weil im Regelwerk bei einem Schiedsrichterlehrgang nur von Trainern, Schiedsrichtern und Spielern die Rede ist, beschwerte sich eine 15-jährige Schwedin. Ihr Protest beim schwedischen Fußballverband hat Erfolg: Das Regelwerk wird geändert.

27.11.2014

Brasiliens Fußball-Legende Pelè ist am Donnerstag im Krankenhaus von Sao Paulo wegen einer Harnwegsinfektion auf die Intensivstation verlegt worden.

27.11.2014