Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Das sind die beliebtesten Vornamen 2015
Nachrichten Panorama Das sind die beliebtesten Vornamen 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 30.12.2015
Auf zwei Babyarmbändern stehen die beliebtesten Namen 2015: Mia und Ben. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Auf den zweiten Plätzen stehen die Namen Emma und Jonas, dahinter folgen Hannah und Leon. Auf den vorderen Plätzen hat sich in den vergangenen Jahren wenig verändert. Mia war nur 2014 von Emma auf Platz zwei verdrängt worden. In Niedersachsen ist Emma noch immer beliebter als Mia. Bei den Jungen steht hier Finn auf Platz zwei vor Jonas. Insgesamt zeigt sich, dass der Trend zu kurzen Namen auch 2015 weiter besteht. Als Zweitnamen sind Sophie und Alexander besonders beliebt. Bei den Mädchen liegen die Namen Marie und Maria auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Jungs sind es die Zweitnamen Luka und Elias.

Erhebung der Daten aus 512 Quellen

Die Daten basieren auf 183.396 Geburtsmeldungen aus 512 Standesämtern, Geburtskliniken und Geburtshäusern. Damit werden etwa 26 Prozent aller bundesweit geborenen Babys erfasst. In Deutschland gibt es keine amtliche Erhebung der Vornamenstatistik. Der Ahrensburger Knud Bielefeld erhebt jährlich die Daten als sein Hobby. 

Zur Galerie
2015 war "Emma" der beliebteste Mädchen-Vorname in Niedersachsen und "Ben" der beliebteste Jungen-Vorname. Aber auch andere Namen wurden oft genommen. Wir zeigen die beliebtsten Vornamen 2015 in Niedersachsen. Grundlage sind Geburtsmeldungen aus 52 Städten des Bundeslandes. Die Auswertung machte der Vornamen-Forscher Knud Bielefeld.

Seit 1977 veröffentlicht auch die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) die beliebtesten Vornamen des Jahres. Diese Rangliste, in der etwa 90 Prozent aller Geburten berücksichtigt werden, erscheint jeweils im Frühjahr. Für das Jahr 2014 standen dort die Namen Sophie und Maximilian ganz oben auf der Liste. Anders als in Bielefelds Auswertung – dort standen diese Namen und den Plätzen vier und elf. Der Hobbyanalyst erklärt den Unterschied mit seiner Unterteilung nach Erst- und Zweitnamen, die bei der GfdS gleichwertig in die Statistik einfließen.

Es werden wieder mehr Kinder geboren

In Deutschland wuden im Jahr 2014 laut Statistischem Bundesamt 714.927 Kinder geboren. Pro Frau waren das im Durchschnitt 1,47 Kinder. Seit der Wiedervereinigung ist das der höchste bisher gemessene Wert. Das Alter der Mütter lag im Durschnitt bei 29,5 Jahren.

eva

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Zwei Polizisten verletzt - Mann zündet Rakete im Supermarkt

Ein Mann hat in einem Dortmunder Supermarkt eine Feuerwerksrakete gezündet und zwei Polizisten verletzt. Der 30-Jährige war offenbar geistig verwirrt.

30.12.2015

Bei schweren Unwettern sind in den vergangenen Tagen in mehreren US-Bundesstaaten fast 50 Menschen ums Leben gekommen. Auch über Großbritannien fegen erneut Stürme - und hinterlassen massive Verwüstungen.

30.12.2015

Bewaffnet mit einem Messer ist ein psychisch kranker Mann am Montag in einem Einkaufszentrum mitten in Kempten auf einen jungen Mann losgegangen und hat diesen schwer verletzt. Zuvor hatte der 26-Jährige seinen WG-Mitbewohner mit einem Beil getötet. Der Mann konnte überwältigt werden, sein Motiv ist noch unklar. 

30.12.2015
Anzeige