Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Cosbys Ehefrau muss unter Eid aussagen
Nachrichten Panorama Cosbys Ehefrau muss unter Eid aussagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 23.02.2016
Camille Cosby und ihr Mann Bill sind seit über 50 Jahren verheiratet. Sie hält zu ihm - trotz der Anschuldigungen. Quelle: dpa
Anzeige
Springfield

Erstmals hat sich die Ehefrau des US-Komikers Bill Cosby (78) zu den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen ihren Mann geäußert. Camille Cosby (71) musste am Montag vor Anwälten in einem Hotel in Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts unter Eid zu den Anschuldigungen Stellung nehmen, wie US-Medien berichteten. Zuvor hatte sie mehrfach auf dem Rechtsweg versucht, den Termin noch abzuwenden. Ihre Anträge waren aber abgelehnt worden. Sicherheitskräfte versperrten den Zugang zu dem Raum, in dem die Aussage stattfand, und verdeckten auch die Sicht darauf. Eidesstattliche Aussagen dieser Art sind nicht öffentlich.

Insgesamt werfen mehr als 50 Frauen der TV-Ikone Bill Cosby sexuellen Missbrauch vor. Rund ein Dutzend Frauen haben gegen ihn Zivilverfahren wegen sexueller Nötigung und Verleumdung angestrengt. Teils liegen die angeblichen Vorfälle mehr als 40 Jahre zurück. Fast alle Frauen sagen, Cosby habe sie mit Drogen wehrlos gemacht und missbraucht. Im vergangenen Dezember war zum ersten mal Anklage gegen den Komiker erhoben worden. Ein Richter im US-Bundesstaat Philadelphia soll im März entscheiden, ob genügend Beweise für einen Strafprozess vorliegen.

Der Star der 80er-Jahre-Sitcom "Die Bill Cosby Show" (im englischen Original: "The Cosby Show") hat die Anschuldigungen bislang stets bestritten. Seine Ehefrau Camille, mit der er seit mehr als 50 Jahren verheiratet ist, steht seit Bekanntwerden der Vorwürfe zu ihm.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Von New York an die französische Atlantikküste - Maler schickt Flaschenpost zu Malerin

5700 Kilometer über den Atlantik: Eine in den USA von einem Maler ins Meer geworfene Flaschenpost hat nach gut zweieinhalb Jahren Frankreich erreicht, wo sie wiederum von einer Malerin gefunden wurde.

23.02.2016
Panorama Mexikanischer Drogenboss - "El Chapo" fühlt sich gefoltert

Strengere Haftbedingungen: Monatelang hatten Ermittler den getürmten Drogenboss "El-Chapo" gejagt, ehe er ihnen schließlich ins Netz ging. Seither wird er rund um die Uhr überwacht.

23.02.2016

Lange haben ihre Fans gewartet: Nun veröffentlichte TV-Sternchen Kim Kardashian erstmals ein Foto ihres drei Monate alten Sohnes Saint - das Baby ist auf Instagram zu sehen.

22.02.2016
Anzeige