Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 14° Gewitter

Navigation:
Bahn-Unternehmen führt Frauenabteile ein

Empörung in der Bevölkerung Bahn-Unternehmen führt Frauenabteile ein

Nur für weibliche Fahrgäste: Die Mitteldeutsche Regiobahn will in ihren Zügen spezielle Frauenabteile einführen. Viele Menschen reagierten auf die Ankündigung empört – auch Frauen.

Voriger Artikel
Ein Tango mit Barack Obama
Nächster Artikel
Verwirrte Frau zerreißt 18.500 Euro

Triebwagen der Mitteldeutschen Regiobahn (Archivbild): Das Unternehmen will auf der Strecke Leipzig-Chemnitz spezielle Frauenabteile einführen.

Quelle: Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Leipzig. Weibliche Fahrgäste der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) können sich bald zwischen Leipzig und Chemnitz in spezielle Frauenabteile setzen. Das kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. Die Abteile sollen alleinreisenden Frauen sowie Müttern mit Kindern zur Verfügung stehen.

Menschen reagieren empört

Zunächst erklärte die MRB, sie wolle mit den Abteilen das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste stärken. Die Abteile seien im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil zu finden. "Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewusst gewählt", hieß es. Die Abteile sollen mit einem speziellen Piktogramm gekennzeichnet werden.

Diese Nachricht rief in den sozialen Netzwerken wütende Reaktionen hervor. Viele Menschen fragten, ob es sexuelle Übergriffe gegeben habe. Auf Twitter schimpfte eine Frau: "Super. Die Islamisierung schreitet voran." Eine andere Nutzerin meinte: "Ich wäre eher für ein Abteil nur für muslimische Männer." Jemand schrieb: "Am besten, Frauen bleiben zuhause oder gehen nur in männlicher Begleitung." Ein anderer fragte: "Bekommen wir dann bald auch 'Nur Deutsche'-Abteile? Oder wie wäre es mit Abteilen nur für Schwarze?"

Firma rudert zurück

Die MRB will es ganz anders gemeint haben. Die Abteile hätten nichts mit sexuellen Übergriffen zu tun, versicherte ein Firmensprecher auf Nachfrage. So etwas habe es nicht gegeben. Der Sprecher räumte ein, dass die Formulierung unglücklich gewählt worden sei.

Das Unternehmen wolle Frauen lediglich etwas mehr Komfort bieten, vor allem Müttern, die mit ihren Kindern unterwegs seien – sie hätten in den Abteilen mehr Platz als in den Großraumwaggons. Das gleiche gelte für ältere Fahrgäste, die mit einer Gehhilfe unterwegs seien. Auch sie sollen in den Abteilen einen Platz finden.

Viele Fahrgäste hätten nach einem solchen Angebot gefragt, erklärte der Firmensprecher. Die MRB reagiere deshalb nur auf diesen Wunsch. Vorbild seien ähnliche Abteile in der österreichischen Bahn oder den ICE und IC der Deutschen Bahn.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Unwetter über Deutschland

Beim Tief "Elvira" gab es in Deutschland zahlreiche Verletzte.