Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Model Bar Refaeli kurzzeitig festgenommen
Nachrichten Panorama Model Bar Refaeli kurzzeitig festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 17.12.2015
Millionen hat Bar Refaeli als Model und Werbegesicht der größten Modehäuser verdient. Quelle: dpa/ Uwe Anspach
Anzeige
Tel Aviv

Die israelische Steuerbehörde wirft dem Supermodel Bar Refaeli und ihrer Mutter unter anderem vor, Promi-Vergünstigungen im Wert von umgerechnet mehr als 230.000 Euro nicht angegeben zu haben, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Nach einer elfstündigen Befragung wurde die 30-Jährige am Mittwoch kurzzeitig festgenommen, berichteten israelische Medien.

Fast keine Miete für Luxus-Appartement

Das Model wurde befragt und gegen eine Kaution von umgerechnet 180.000 Euro am Donnerstag wieder freigelassen. Die Behörden gehen davon aus, dass Refaeli als Promi beispielsweise kaum Miete für ihr Luxus-Appartement in Tel Aviv bezahlt hat. Die Untersuchung dauert an. Sowohl das Model als auch ihre Mutter mussten der Mitteilung zufolge ihre Pässe abgeben.

dpa/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon seit längerem warnen Experten vor der Suchtgefahr von in Deosprays enthaltenen Lösungsmittel. Nun haben erneut zwei Teenager den gefährlichen Kick gesucht – und sich bis zur Bewusstlosigkeit berauscht. Erst im März war eine 13-Jährige nach dem Deo-Dosen-Schnüffeln gestorben.

17.12.2015

Na, kann das Fest für Sie kommen? Alle Geschenke parat? Wenn nicht, stehen Ihnen hektische Tage bevor. Aber vielleicht ist das ja auch so gewollt... Wir stellen vor: Sieben Gründe, warum man(n) immer auf den letzten Drücker Geschenke kauft.

17.12.2015

Ein Juwelenraub war über Tage Stadtgespräch in New York. Nun ist die kuriose Wahrheit ans Licht gekommen: Erst landeten die Edelsteine "aus Versehen" auf dem Müll, dann griff der Sicherheitsmann des betroffenen Juwelengeschäfts zu. Beim Versuch die Juwelen zu Geld zu machen, flog er auf.

17.12.2015
Anzeige