Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ariel Winter ist stolz auf ihre Narben
Nachrichten Panorama Ariel Winter ist stolz auf ihre Narben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 03.02.2016
Mit ihrem Auftritt bei den SAG-Awards in Los Angeles sorgte die Schauspielerin Ariel Winter für Gesprächsstoff. Quelle: Paul Buck/dpa
Anzeige
Los Angeles

Mit ihrem Auftritt bei den SAG-Awards in Los Angeles sorgte die Schauspielerin Ariel Winter auf dem roten Teppich für Gesprächsstoff. Im Juni letzten Jahres ließ sich die "Modern Family"-Darstellerin die Brüste von Körbchengröße H auf Körbchengröße E verkleinern und präsentierte stolz die Narben der Operation: "Leute, es gibt einen Grund, warum ich mich nicht bemüht habe, meine Narben zu kaschieren. Sie gehören zu mir und ich schäme micht nicht für sie", schrieb die 18-Jährige bei Twitter.

Dass die Narben der Brustverkleinerung in der bodenlangen schwarzen Robe der Designerin Romona Keveza zu sehen waren, war offenbar kein Outfit-Patzer, sondern Absicht. Auch für das positive Feedback ihrer Fans bedankte sich die 18-Jährige bei Twitter und ermutigte ihre Fans, sich selbst zu akzeptieren.

Winter litt unter Rückenproblemen

Vor dem Eingriff klagte die junge Schauspielerin in einem Interview mit "Glamour" über starke Schmerzen. "Ich hatte Rückenprobleme und konnte nicht aufrecht stehen. Es tat so weh, dass ich den Schmerz fast nicht mehr ertragen konnte. Mein Nacken schmerzte und ich hatte sogar Probleme mit meiner Wirbelsäule", erzählt Winter.

Nach der Operation fühlte sie sich wie "ein neuer Mensch".

are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Neuer Rockerkrieg befürchtet - Osmanen drängen ins Rotlichtmilieu

Die Polizei ist alarmiert: Die deutsch-türkische Rockergruppe "Osmanen Germania" hat sich innerhalb weniger Monate zu einer Größe in Deutschland entwickelt und fordert etablierte Rockerclubs wie die Hells Angels heraus.

05.02.2016
Panorama Künstler will es in Berlin errichten - Ai Weiwei plant Mahnmal für tote Flüchtlinge

Der chinesische Künstler Ai Weiwei will in Berlin ein Mahnmal aus tausenden Rettungswesten errichten – zum Gedenken an die vielen Flüchtlinge, die auf ihrem Weg nach Europa ertrunken sind.

02.02.2016

Zur Familientragödie in Lohmar hat die Polizei neue Erkenntnisse: Demnach hat der Vater gestanden, seine drei Kinder aus dem ersten Stock einer Flüchtlingsunterkunft geworfen zu haben. Er nannte auch Gründe dafür.

02.02.2016
Anzeige